HamForm: Entwicklung einer Kundenscorecard

HamForm: Entwicklung einer Kundenscorecard
HamForm: Entwicklung einer Kundenscorecard
HamForm: Entwicklung einer Kundenscorecard
Die Hamberger Industriewerke GmbH in Stephanskirchen bei Rosenheim hat sich mit ihrer Bodenbelagsmarke HARO im Bereich Parkett zum Marktführer in Deutschland entwickelt und kann inzwischen auf eine über 57jährige Erfahrung in der Parkettherstellung zurückblicken.

Das im Jahre 1866 gegründete Unternehmen wird heute in der vierten und fünften Generation von Peter Hamberger und Dr. Peter M. Hamberger geführt. Neben dem Unternehmensbereich Flooring mit Parkett, Kork-, Linoleum- und Laminatboden umfasst die Hamberger Firmengruppe die Bereiche Sports Flooring, Sanitary, Sägewerk, sowie Land- und Forstwirtschaft. Mit ca. 1650 Mitarbeitern setzt die Firmengruppe jährlich über 280 Mio. Euro um. Der Exportanteil des Unternehmens beträgt ca. 40%, der Export geht weltweit in mehr als 70 Länder.

Das Unternehmen betreibt inzwischen auch einen Produktionsstandort in Bulgarien, sowie zwei Sägewerke und drei OBI-Märkte in Rosenheim als Franchisenehmer.

Alle Standorte sind IT-mäßig über Citrix – Systeme miteinander verbunden. Es werden zwei räumlich weit getrennte Rechenzentren betrieben. 1994 wurde SAP eingeführt, mittlerweile sind die Module BW, CRM, HR, Fi; Co; MM; SD; PP voll implementiert.

Das Unternehmen hat von etwa 5.000 aktiven Kunden jährlich Forderungsausfälle von ungefähr 0,1 bis 0,2% des Umsatzes. Die Forderungsausfälle sind im letzten Jahr stark gestiegen. Daher sind rasche Kundenbeurteilungen bei Auftragsvergaben wesentlich (Einfluss z.B. auf Konditionen). Zur Professionalisierung des Forderungsmanagements besteht bereits eine online-Verbindung zur Creditreform (Bonitätsauskunft über Vertragspartner). Eine Einbindung der Dun & Bradstreet Informationen zur Bonitätsbeurteilung steht noch aus.

Ziel des Projektes war die Entwicklung einer Kundenscorecard, die eine schnelle Kundenbeurteilung zulässt. Die Kundenscorecard wird von mehreren Parametern möglichst einfach und automatisiert gespeist (z.B. Beobachtungen der Außendienstmitarbeiter wie z.B. Neubau des Kunden, GF-Wechsel o.ä.). Die Kundenscorecard stellt als Zusatzinformation zur Auftragsfreigabe die wichtigsten Informationen auf ein bis maximal zwei Seiten bereit.

Für die Auftragsfreigabe wurde der IST-Zustand des Prozesses modelliert und ein möglicher SOLL-Zustand des Prozesses mit Workflow-Unterstützung unter Einbindung der Kundenscorecard entworfen.

Zur Umsetzung der Kundenscorecard wurden am Markt verfügbare Werkzeuge geprüft und eine Auswahlentscheidung vorbereitet.





News
Gastprofessur im Masterstudiengang ERP- Systeme & Geschäftsprozessmanagement verliehen
Der langjährige Lektor Dipl. Inf. Dr. rer. pol. Patrick Stoll bekam als erster Lektor im Studiengang ERP-Systeme & Geschäftsprozessmanagement eine Gastprofessur verliehen.

Read more
Facility Management & Immobilienwirtschaftsstudentin erhält Wissenschaftspreis der Tiroler Wirtschaftskammer
Bereits seit 1997 vergibt die Tiroler Wirtschaftskammer jährlich den Wissenschaftspreis für besonders herausragende Master-, Diplom- oder Doktorarbeiten, deren Erkenntnisse relevant für Tiroler KMUs sind.

Read more
Überraschende Neuausrichtung bei E.ON SE
Bei dem Gastvortrag zum Thema „Renewable Energy & Innovation @ E.ON“ von Jörgen Bodin, Director of Technology and Innovation bei E.On Climate & Renewables wurden Perspektiven der erneuerbaren Energien diskutiert.

Read more