LGBTQIA+: Das Q+ You-Projekt
Apply Icon
Jetzt
Bewerben

LGBTQIA+: Das Q+ You-Projekt

Was ist Q+ You?

Das Praxisprojekt Q+ You wird von Studierenden der FH Kufstein Tirol organisiert. Ziel des Projekts ist es, Sichtbarkeit und Bewusstsein über die LGBTQIA+ Community zu schaffen und den Mitgliedern der Community einerseits eine Plattform zu bieten und andererseits ein Gemeinschaftsgefühl aufzubauen.

Q+ You 2020

Q+ You wurde 2020 von Studierenden des internationalen Studiengangs Sport-, Kultur- & Veranstaltungsmanagement ins Leben gerufen. Im Jahr 2020 war eine Ausstellung in der FH Kufstein Tirol, sowie eine Pride Party geplant. Beides musste aufgrund der damals gültigen Covid-19 Maßnahmen verschoben werden.

Q+ You 2021

Sechs Studierende haben sich entschlossen, Q+ You im Jahr 2021 fortzusetzen. Die Ausstellung des vorherigen Jahres wurde ausgebaut. Im ersten Stock der Kufstein Galerien, sowie in dem gläsernen Übergang zu dem Inntalcenter wurde von 1. bis 30. Juni 2021, dem sogenannten Pride Month, die Fotogalerie wieder neu aufbereitet.

Die Q+You-Ausstellung wurde gemeinsam von Menschen aus allen Facetten der LGBTQIA+ Community gestaltet. Kurze, per QR-Code abrufbare Audio-Statements untermalen ein Bild der jeweiligen Person. Dieser persönliche Einblick trägt dazu bei, das Bewusstsein bei den Betrachter:innen zu erweitern. Ergänzt werden diese individuellen Erfahrungen mit Informationen und Fakten über das Thema LGBTQIA+.

Am 1. Juni 2021 um 17 Uhr wurde die Ausstellung im Rahmen eines Kick-off Events in den Kufstein Galerien eröffnet. Durch eine Gesprächsrunde mit Mitgliedern der Community wurden die Bedeutung, Entwicklungen und Herausforderungen des Themas in Tirol und darüber hinaus diskutiert. Gäste waren unter anderem Aktivistin Ronja Ziesel, Obmann des Vereins HOSI Tirol Markus Möller sowie die Retro Dragqueen Betty Pearl und Freund:innen.

Das Projekt und die Ausstellung wurde ermöglicht durch den Hauptsponsor ÖH FH Kufstein und die Sparkasse Kufstein. Um weitere Menschen in Tirol zu erreichen wird die Ausstellung in Innsbruck fortgesetzt. Vom 1. bis 30. November 2021 wurden die Testimonials in der Café Bar Moustache, Kater Noster und dem Vereinsheim der HOSI Tirol ausgestellt.

Auf dem Instagram Account q_plus_you können alle Ideen und Neuigkeiten des Teams verfolgt werden und gleichzeitig das eigene Wissen zu dem Thema LGBTQIA+ ausgebaut werden.

Geschlecht, Sexualität und Sexuelle Orientierung

Jede Person hat ein biologisches Geschlecht (sex), ein Geschlecht (gender) und eine sexuelle Orientierung.

Es ist wichtig, zwischen dem biologischen Geschlecht (sex) und Geschlecht (gender) zu unterscheiden. Das biologische Geschlecht (Sex) bezieht sich auf die biologischen und physischen Eigenschaften einer Person, wie die äußere und innere Anatomie, Chromosomen und Hormone. Geschlecht (gender) hingegen beschreibt Eigenschaften, Rollen und Verhaltensweisen, die von der Gesellschaft konstruiert werden. 

Excurs: Pronomen

Der Begriff Preferred Gender Pronomen (PGP) beschreibt die Pronomen, die eine Person verwenden möchte, wenn man mit ihr oder über sie spricht. Geschlechtsneutrale Pronomen sind ich, du, es und sie (plur.), während sie/ihr und er/seine geschlechtsspezifische Pronomen sind. 

Geschlechtsidentität:

beschreibt die individuelle und innere Erfahrung des eigenen Geschlechts. Stimmt die Geschlechtsidentität einer Person mit dem ihr bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht überein, handelt es sich um Cisgender, stimmt sie nicht mit dem zugewiesenen Geschlecht überein, werden sie als Transgender bezeichnet. Die meisten Menschen identifizieren sich als männlich oder weiblich, andere Identitäten sind jedoch nicht-binär, agender, genderqueer oder gender-fluid

Geschlechtsausdruck:

beschreibt die Art und Weise, wie jemand anderen erscheint und seine Geschlechtsidentität durch Körpermerkmale, Verhalten, Kleidung, Stimme kommuniziert. Dies kann in die gesellschaftlich definierten Kästchen von männlich oder weiblich passen, einschließlich ihrer (stereo) „typischen“ Eigenschaften und Verhaltensweisen, oder auch nicht. 

Sexuelle Orientierung beschreibt die körperliche, romantische und/oder emotionale Anziehung zu anderen Menschen. 

Dabei kann die andere Person, zu der man sich hingezogen fühlt, vom gleichen Geschlecht, einem anderen Geschlecht oder mehr als einem Geschlecht sein. Sexuelle Orientierungen sind Heterosexualität, Homosexualität (lesbisch/schwul) und Bisexualität

Quellen:

LGBTQIA+ - Wissen über die verschiedenen Begriffe

Die LGBTQIA+ (Lesbisch, Schwule, Bisexuell, Transgender, Queer, Intersex, Asexuell, + weitere) Community definiert eine Gemeinschaft von queeren Menschen. Jede Person, die nicht cisgender und heterosexuell ist, also nicht der „gesellschaftlichen Norm“ entspricht, kann als Teil der LGBTQIA+ Community angesehen werden.

Neben Einzelpersonen umfasst die Gemeinschaft auch Pride-Organisationen, Verbände und Projekte. Pride wird hierbei verwendet, um die Stärke und kollektive Identität zu beschreiben, die alle Mitglieder der LGBTQIA+ Community vereint. Die Schaffung einer großen Gemeinschaft gibt die Macht, für Rechte und mehr Akzeptanz für die Mitglieder*innen der Gemeinschaft zu kämpfen.

Um die Gemeinschaft und das bisher Erreichte zu feiern, Bewusstsein zu schaffen und für die Rechte zu kämpfen, finden jedes Jahr im Pride-Monat Juni weltweit Paraden statt. 

L – Lesbisch:

Frauen, die sich körperlich, romantisch und/oder emotional zu Frauen hingezogen fühlen.

G – Gay / Schwul:

Männer, die sich körperlich, romantisch und/oder emotional zu Männern hingezogen fühlen. Besonders im englischen wird schwul (gay) oft als Überbegriff verwendet, um gleichgeschlechtliche Anziehung im Allgemeinen zu beschreiben, egal ob es sich um Männer oder Frauen handelt. 

B – Bisexuell:

Eine Person, die sich körperlich, romantisch und/oder emotional zu mehr als einem Geschlecht hingezogen fühlt. 

Es ist wichtig zu erwähnen, dass sich Bisexualität nicht nur auf Männer und Frauen bezieht, sondern die Anziehungskraft auf das gleiche Geschlecht oder mehrere andere Geschlechtsidentitäten gerichtet sein kann. Und nein, Bisexualität ist nicht nur eine „Übergangsphase“ von heterosexuell zu schwul oder umgekehrt. Außerdem kann Bisexualität verschiedene Formen der Anziehung zu verschiedenen Geschlechtsidentitäten haben – nicht alle Anziehungen müssen sexuell sein, um sich als bisexuell zu identifizieren. 

T – Transgender:

Ein Überbegriff für Menschen, die sich nicht mit dem Geschlecht identifizieren und/oder ausdrücken, dem sie bei der Geburt zugeordnet wurden.

Nicht alle, die nicht geschlechtskonform sind, bezeichnen sich selbst als Transgender.  In der Gesellschaft und in den Medien sind Transgender-Personen in der Regel Männer, denen bei der Geburt eine Frau zugewiesen wurde oder Frauen, denen bei der Geburt ein Mann zugewiesen wurde. Technisch gesehen umfasst Transgender auch alle Menschen, die sich weder als männlich noch als weiblich identifizieren, wie zum Beispiel nicht-binäre Menschen. 

Eine Person kann sich sozial, psychologisch und/oder medizinisch verändern. Dieser Übergang ist ein sehr individueller Prozess und kann von Person zu Person unterschiedlich sein.

Q – Queer:

Überbegriff für alle sexuellen Orientierungen und Geschlechtsidentitäten. 

Queer ist ein Begriff, der verwendet wird, um eine sexuelle Orientierung zu beschreiben, die nicht nur heterosexuell ist. Gleichzeitig wird der Begriff genderqueer verwendet, um eine Geschlechtsidentität und/oder einen Ausdruck zu beschreiben, die nicht cisgender ist. Insgesamt ist das Wort Queer ein Überbegriff, der verwendet wird, um eine sexuelle Orientierung und/oder Geschlechtsidentität zu beschreiben, die nicht der „gesellschaftlichen Norm“ entspricht. 

I - Intersex:

Eine Person, die mit Variationen der männlichen und weiblichen biologischen Geschlechtsmerkmale geboren wurde. Diese Variation beschreibt Merkmale, die traditionell nicht mit männlichen oder weiblichen Körpern in Verbindung gebracht werden. Aus diesem Grund werden intersexuelle Menschen oft gleich nach der Geburt operiert, um sie für das eine oder andere Geschlecht „passend“ zu machen, was sehr umstritten ist. 

Intersex ist ein Begriff zur Beschreibung bestimmter körperlicher Merkmale, der darauf schließen lässt, dass intersexuelle Menschen eine sexuelle Orientierung und eine geschlechtliche Identität/Ausdruck haben.

A – Asexual:

Eine Person, die wenig oder keine sexuellen Gefühle oder Verlangen anderen gegenüber hat. 

Menschen, die sich als asexuell identifizieren, können sich trotzdem romantisch zu einer anderen Person hingezogen fühlen. Sie sollten nicht mit aromantischen Menschen verwechselt werden, die wenig oder keine romantische Anziehungskraft haben. 

+ - Weitere

Das „+“ beschreibt weitere Geschlechtsidentitäten und sexuelle Orientierungen, die in den vorherigen Buchstaben nicht dargestellt sind. Einige von ihnen sind die folgenden:

  • Crossdresser: Eine Person, die aus Spaß, Vergnügen und/oder Bequemlichkeit Kleidung trägt, die mit dem anderen Geschlecht in Verbindung gebracht wird. Diese Form des Geschlechtsausdrucks wurde früher als Transvestit bezeichnet, was heute als beleidigend gilt.
  • Drag (Drag Queen oder Drag King): Eine Person, die sich theatralisch kleidet und auftritt und als Sänger:in, Komiker:in und/oder zur Unterhaltung auftritt. Drag zeigt nicht die Sexualität, sexuelle Identität oder Geschlechtsidentität einer Person an. Eine Drag Queen ist eine Person, die „Weiblichkeit“ in übertriebener Form ausführt. Ein Drag King ist eine Person, die „Männlichkeit“ in übertriebener Form ausführt. 
  • Gender Fluid: Eine Person, deren Geschlechtsidentität sich im Laufe der Zeit ändern kann. Man kann sich weder als männlich noch als weiblich identifizieren. Dieser Wechsel zwischen männlichen und weiblichen Geschlechtern kann sich schnell ändern oder manchmal über Monate oder Jahre andauern. Eine Veränderung der Geschlechtsidentität bedeutet nicht zwangsläufig, dass sich auch der Geschlechtsausdruck ändert.
  • Pansexuell: Menschen, die sich trotz ihrer Geschlechtsidentität und/oder ihres Geschlechtsausdrucks körperlich, romantisch und/oder emotional zu einer Person hingezogen fühlen. 
  • Drittes Geschlecht: Eine Person, die sich mit einem dritten Geschlecht außerhalb des westlichen binären Systems von weiblich und männlich identifiziert. Mehrere Gesellschaften erkennen mehr als zwei Geschlechter an, wie zum Beispiel das Zwei-Geist-Volk (Two-Spirit) unter den amerikanischen/kanadischen Ureinwohner:innen, die Hijra in Indien oder die Kathoeys in Thailand. Sie haben unterschiedliche Geschlechter-, spirituelle und soziale Rollen in ihren Stämmen. 
Allies / Verbündete

Ein:e Verbündete:r ist eine Person (heterosexuell und cisgender), die die Rechte der LGBTQIA+ Community, die Gleichstellung der Geschlechter und Bewegungen unterstützt, die Homophobie, Biphobie und Transphobie in Frage stellen.

Quellen:

Weitere Informationen

Die Videos unterscheiden sich auf der deutschen und englischen Seite – wenn du also mehr lernen möchtest und beide Sprachen sprichst, schaue doch auch mal auf der anderen Seite vorbei.

Auf der ganzen Welt ist es schwer, Daten darüber zu finden, wie viele Menschen Teil der LGBTQIA+-Community sind. Es wird erwartet, dass die Zahlen oft viel höher sind als geschätzt. Dennoch können die Rechte in den verschiedenen Ländern verglichen werden. Als Beispiel hier die Rechte in Österreich:

  • Seit 2019 ist die gleichgeschlechtliche Ehe erlaubt und seit 2015 die gemeinsame Adoption.
  • Seit 2018 sind intersex Personen erlaubt, das Geschlecht in Ihrer Geburtsuhrkunde in inter, X, anders zu tauschen oder es freizulassen. Die erste intersexuelle Geburtsurkunde wurde 2020 legal ausgestellt.
  • Geschlechtsumwandlungsoperationen sind ab 18 Jahren erlaubt
  • Unter den Top 25 LGBTQIA+ freundlichen Ländern ist Österreich auf Platz 19

Quelle und weitere Informationen:  LGBT+ rights in Austria | Expatica

Weltkarte

Der folgende Link zeigt die Rechte der Mitglieder der LGBTQIA+ Community weltweit. An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass dies „nur“ die offiziellen Rechte sind und dass es in einigen Ländern immer noch zu Diskriminierung, Gewalt und sogar Mord kommt, obwohl die Rechte dies offiziell nicht zulassen.

Aufgrund fehlender Rechte und/oder Akzeptanz leiden viele Mitglieder der LGBTQIA+ Community an psychischen Problemen. Hier einige Zahlen dazu aus Großbritannien:

  • Die Hälfte der LGBT-Menschen (52 Prozent) gab an, im letzten Jahr an Depressionen zu leiden. 
  • Fast zwei Drittel der Bi-Frauen (72 Prozent) und etwas mehr als die Hälfte der Bi-Männer (56 Prozent) haben im letzten Jahr Angstzustände erlebt. 
  • Einer von acht LGBT-Personen (13 Prozent) hat irgendeine Form von Ungleichbehandlung durch das Gesundheitspersonal erlebt, weil er:sie LGBT ist. 
  • Fast jede vierte LGBT-Person (23 Prozent) hat diskriminierende oder negative Äußerungen gegenüber LGBT-Personen durch medizinisches Personal erlebt. 
  • Eine von zwanzig LGBT-Personen (5 Prozent) wurde unter Druck gesetzt, auf Dienste zuzugreifen, um ihre sexuelle Orientierung zu hinterfragen oder zu ändern, wenn sie Gesundheitsdienste in Anspruch nehmen. Während eine von fünf Transsexuellen (20 Prozent) unter Druck gesetzt wurde, Zugang zu Diensten zu erhalten, um ihre Geschlechtsidentität zu unterdrücken. 
  • Jede siebte LGBT-Person (14 Prozent) hat aus Angst vor Diskriminierung eine Behandlung vermieden, weil er:sie LGBT ist.“ 

Quelle (zitiert nach): LGTBQ+ Facts and Figures| Stonewall

Weitere Videos zum Thema:
Netflix Empfehlungen

...., um mehr über die LGBTQIA+ Community zu lernen:

  • The Death and Life of Marsha P Johnson (Eine:r der ersten LGBTQIA+ Aktivist:innen)
  • Disclosure (Transsexualität in Hollywood)
  • Pray Away (Konversionstherapie)
  • Pose (Ballroom Kultur in New York, HIV/Aids Krise)
  • Sex Education (authentische Repräsentation von LGBTQIA+ Charakteren)

LGBTQIA+ in Tirol

Ein monatlicher Stammtisch für Menschen der LGBTQIA+ Community und Verbündete, organisiert von Q+ You.
Jeden ersten Dienstag im Monat in der PURE Lounge in Kufstein

Für mehr Informationen folge uns auf Instagram!

Gemeinnütziger Verein und Anlaufstelle für die LGBTQIA+ Community in Tirol

Regelmäßige Veranstaltungen für die Community (e.g. Offener Freitag, Jugendtreff, CSD Innsbruck,…)

Weitere Informationen:

Website | Instagram | Veranstaltungen

Portraits der LGBTQIA+ Community

Um einen Einblick in die Ausstellung und damit die persönlichen Geschichten der LGBTQIA+ Community zu bekommen, befinden sich hier einzelne Audios aus der Q+ You Galerie.

Weitere Audios in Englisch befinden sich auf der Englischen Seite.

Impressionen aus der Q+You Ausstellung

Logosujet Q+You Projekt

Das Logosujet des Q+You Projekts

Die erstmalige Ausstellung Q+You in Kufstein

Die Ausstellungsfläche des Q+You Projekts in Kufstein

Bilder der Ausstellung

Bilder der Ausstellung Q+You

Ausstellung Q+You Area

Die Ausstellung präsentiert Mitglieder der LGBTQIA+ community per Bild und Audio, um die persönlichen Geschichten zu erzählen.

Interview mit Testimonial

Interview mit einem LGBTQIA+ community Testimonial zur Eröffnung der Ausstellung

Regenbogen-Zebrastreifen in Kufstein

Begleitend zur Ausstellung installiert Kufstein den ersten Regenbogen-Zebrastreifen im Stadtzentrum

News der FH Kufstein

Hervorragende Leistungen werden belohnt

Die FH Kufstein Tirol vergibt gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung das Leistungsstipendium. Diesjährig wurden die hervorragenden studentischen Leistungen von 70 Studierenden ausgezeichnet.

Mehr erfahren
Jetzt online informieren, im Herbst studieren

Die Kufsteiner Fachhochschule bietet am Samstag, den 05. Februar 2022 einen Online Open House an. Interessierte können sich von 9:00 bis 15:30 Uhr live und individuell über die Studienangebote und den Campus informieren.

Mehr erfahren
Informationen zu Covid-19

Alle Updates, aktuelle Corona-Verhaltensregeln, Öffnungszeiten und weitere wichtige Maßnahmen für den Präsenzbetrieb im Wintersemester 2021/22 an der FH Kufstein Tirol finden Sie hier zusammengefasst.

Mehr erfahren