TeilnehmerInnen des 11. PQM Dialogs
TeilnehmerInnen des 11. PQM Dialogs

11. PQM Dialog „Lean Tool: Erfolgreiche Anwendungsbeispiele“

28.04.2016 |
Allgemein
Unter dem Motto „Lean Tool: Erfolgreiche Anwendungsbeispiele“ - diskutierten ca. 150 Prozess- & Qualitätsmanagement ExpertInnen beim 11. PQM-Dialog über Erfolgsfaktoren beim Einsatz von Lean Management.

Organisiert vom Masterstudiengang "ERP-Systeme & Geschäftsprozessmanagement" fand am 15.04.2016 an der FH Kufstein Tirol der 11. PQM-Dialog statt. Ergänzt wurde die Veranstaltung durch eine Reihe von Lunch Workshops in denen einzelne Lean Techniken vertieft werden konnten.

In seinem Eingangsreferat zeigte Herr Franz-Josef Stellpflug, Senior Consultant der Fa. Leonardo Group, welche Voraussetzungen notwendig sind, um noch flexibler auf Kundenanforderungen reagieren zu können. Durch das Vergrössern der „Rüstlücke“ wird mehr Zeit für den Produktwechsel geschaffen und so das Ziel eines niedrigen EPEI erreicht. Gleichzeitig wies er aber darauf hin, neben der Losgrössengestaltung nach reinen Lean Gesichtspunkten auch die betriebswirtschaftlichen Aspekte mit einzubeziehen.

Herr Ing. Siegfried Frühwirth, Geschäftsführer der Fa. Gemba. Austria plädierte für eine ganzheitliche Betrachtung der Wertschöpfungskette und damit für eine intensive Zusammenarbeit mit den LieferantInnen. Diese kann darin bestehen, Anreize bei Lieferanten für Verbesserungen zu schaffen und ihn bei der Umsetzung aktiv zu unterstützen.

In den folgenden vier parallelen Vorträgen wurden konkrete Umsetzungsbeispiele von Lean Techniken vorgestellt. Herr DI (FH) Markus Hartmann, Logistikleiter der Fa. VIKING GmbH, beschrieb den Weg hin zu einer bedarfsorientierten Materialbereitstellung mit einheitlichen Gebindegrössen, Routenzug und Kanbansteuerung. Der Leiter der Business Excellence Abteilung der Fa. Swarovski Professional, Herr Thomas Willmann, zeigte anhand von produktionsnahen Kennzahlen ein Vorgehen, wie täglich die Performance am Job Floor über mehrere Hierarchieebenen verfolgt wird. Herr Markus Grünwald, Produktionsleiter der Fa. Freudenberg Sealing, schilderte das Vorgehen beim Gestalten neuer Fertigungszellen. Beginnend mit Cardboard Engineering bis hin zu Standard Work Sheets. Dabei betonte er auch die Wichtigkeit, Ergonomie bei dem Design zu berücksichtigen. Frau Karin Petke, Lean Six Sigma Black Belt bei der Fa. GE Jenbacher, erwähnte den wachsenden Zeitdruck  bei Verbesserungsprojekten. Mit der Methode Lean Action Work Out wird ein Vorgehen angewandt, das die Projektdauer erheblich reduziert.

Das Abschlussreferat hielt Herr Dr. Klaus Erlach, Gruppenleiter Fabrikplanung und Wertstromdesign am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA in Stuttgart. Er zeigt ein mehrphasiges Vorgehen auf, um über die Analyse der Wertströme und das anschließende Design, Verschwendungen zu reduzieren.

Gespräche mit den ReferentInnen in der Pause und im abschließenden "Get together" rundeten den 11. PQM-Dialog für die TeilnehmerInnen ab. Prof. (FH) Dr. Martin Adam als Veranstalter freut sich bereits auf den nächsten Event am 11.11.2016 zum Thema „Kundenorientierung bei der Prozessverbesserung“.

Vorträge zum Download: