Blick vom Parkcafé auf den Neubau der Fachhochschule und dem neugestalteten Stadtpark; Geschäftsführer Prof. (FH) Thomas Madritsch mit dem humanoiden Roboter NAO der FH Kufstein Tirol
Foto: FH Kufstein Tirol; Visualisierung: Auböck + Kárász / Henke Schreieck
Blick vom Parkcafé auf den Neubau der Fachhochschule und dem neugestalteten Stadtpark; Geschäftsführer Prof. (FH) Thomas Madritsch mit dem humanoiden Roboter NAO der FH Kufstein Tirol

FH Kufstein Tirol wächst weiter

29.11.2018 |
Allgemein
„Wir haben einen neuen Rekord an Studierenden, mittlerweile rund 6.000 Absolventinnen und Absolventen und 40 Aus- und Weiterbildungsangebote im Programm“, freut sich Geschäftsführer Prof. (FH) Thomas Madritsch.

Der Erweiterungsbau am Campus der FH Kufstein Tirol macht große Fortschritte, der Rohbau des Turnsaals steht bereits, auf der Decke werden gerade die Träger betoniert. Über dem Turnsaal, der Kufsteiner Vereinen zur Verfügung stehen wird, werden Seminarräume, Labore sowie Hörsäle und Büros errichtet. Das ist dringend nötig, denn die Fachhochschule wächst stetig weiter, wie die aktuellsten Zahlen zu Beginn des Wintersemesters bestätigen.

Zahlreiche innovative Forschungs- und Praxisprojekte

„Im Studienjahr 2017/18 haben wir insgesamt 27 Forschungsprojekte gestartet und 107 Praxisprojekte abgeschlossen, von denen die meisten konkrete Aufgabenstellungen aus Unternehmen waren“, erklärt FH-Rektor Prof. (FH) Mario Döller und verweist gleichzeitig auf den jüngst erschienen Jahresbericht, der alle Projekte sammelt und beschreibt. Döller selbst leitet ein Forschungsprojekt, das LEADER-gefördert ist und gemeinsam mit der DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen mbH die Voraussetzungen für autonome Mobilität in der Region Kufstein untersucht.

Ein anderes FFG-gefördertes Forschungsprojekt studiert die automatisierte Erkennung von Gebäuden auf Satellitenbildern und der Übertragung der Grundrisse in digitales Kartenmaterial. „Die Fachhochschule in Kufstein leistet seit 20 Jahren einen entscheidenden Beitrag, das Bundesland Tirol wettbewerbsfähig zu halten und Alleinstellungsmerkmale zu schaffen. Die Forschung der FH Kufstein Tirol beschäftigt sich zu einem Großteil mit Digitalisierung und unterstützt Innovationen in der Wirtschaft, im Tourismus wie auch im Verkehr“, betont Landeshauptmann Günther Platter.

FH wichtiger Bestandteil der Bildungslandschaft

Auch der Geschäftsführer der Prof. (FH) Thomas Madritsch zeigt sich erfreut über die Erfolge der FH Kufstein Tirol: „Mit aktuell 2.200 Studierenden haben wir einen neuen Rekord. Außerdem zählt die Kufsteiner Fachhochschule mittlerweile rund 6.000 Absolventinnen und Absolventen und hat 40 Aus- und Weiterbildungsangebote im Programm.“

„Die Kufsteiner Fachhochschule ist ein essentieller Bestandteil der Tiroler Hochschullandschaft. Neben innovativer Forschung, akademischer Ausbildung und persönlicher Betreuung leistet sie auch einen wichtigen Beitrag in der Vermittlung internationaler Kompetenzen mit mehr als 200 Partnerhochschulen weltweit. Um der wachsenden Zahl an Studiengängen sowie Studierenden Rechnung zu tragen und um konkurrenzfähig zu bleiben, ist das bereits im Bau befindliche Erweiterungsgebäude wichtig und richtig für die Zukunft der Fachhochschule“, ergänzt Wissenschaftslandesrat Bernhard Tilg.

Externe Auszeichnungen bestätigen Qualität

Die Qualität der Fachhochschule bestätigen auch unabhängige Auszeichnungen. So hat das globale Hochschulranking U-Multirank 2017 die internationale Ausrichtung sowie das Betreuungsverhältnis der FH Kufstein Tirol mit „sehr gut“ bewertet. Auch als einer der besten Arbeitgeber Österreichs wurde die Hochschule im Rahmen einer Kooperation des Wirtschaftsmagazins trend, Statista, kununu und Xing bewertet. Jüngst ist sie zum bereits dritten Mal mit dem Zertifikat hochschuleundfamilie ausgezeichnet worden.