(v.l.) DI (FH) Bernhard Eidherr, Mag. arch. Dieter Henke, Mag. Thomas Bodner, Landeshauptmann Günther Platter, Bürgermeister Mag. Martin Krumschnabel, Mag. Hannes Bodner, Prof. (FH) Thomas Madritsch, Franz Mayer, DDr. Herwig van Staa
(v.l.) DI (FH) Bernhard Eidherr, Mag. arch. Dieter Henke, Mag. Thomas Bodner, Landeshauptmann Günther Platter, Bürgermeister Mag. Martin Krumschnabel, Mag. Hannes Bodner, Prof. (FH) Thomas Madritsch, Franz Mayer, DDr. Herwig van Staa

Grundsteinlegung des Erweiterungsbaus FH IV der FH Kufstein Tirol

21.09.2018 |
Allgemein
Als symbolischen Akt zur Grundsteinlegung hat Landeshauptmann Günther Platter am 21.09.2018 gemeinsam mit den Stiftern und Vertretern der FH Kufstein Tirol eine Zeitkapsel an die Baufirma übergeben. Außerdem wurde die neue Boulderwand im Stadtpark eingeweiht.

Anlässlich der Grundsteinlegung des Erweiterungsbaus FH IV der Fachhochschule Kufstein Tirol hat der Stiftungsvorstand der Fachhochschule Kufstein Tirol-Privatstiftung Franz Mayer eine Reihe von Ehrengästen begrüßt: Landeshauptmann Günther Platter, die Landesräte Bürgermeister Ing. Alois Margreiter und Christofer Ranzmaier, den Bezirkshauptmann Dr. Christoph Platzgummer, als Vertreter der Stadt Kufstein Bürgermeister Mag. Martin Krumschnabel und den Obmann des Vereins für internationale FH-Studiengänge & Weiterbildung Kufstein Tirol Mag. Hannes Bodner sowie viele weitere geladene Gäste.

Kapsel mit Zeitzeugnissen eingemauert

Die Geschäftsführer Prof. (FH) Dr. Thomas Madritsch von der Fachhochschule Kufstein Tirol und DI (FH) Bernhard Eidherr von der Fachhochschul Errichtungs- und Betriebs GmbH befüllten gemeinsam mit dem Architekten Mag. arch. Dieter Henke eine Zeitkapsel mit Bauplänen, Tageszeitungen vom 21.09.2018, Informationen zur FH und Grußworten der beiden Stifter Stadt Kufstein und FH-Verein.

Diese Kapsel übergab Landeshauptmann Günther Platter, gemeinsam mit Bürgermeister Mag. Martin Krumschnabel und dem Obmann des FH-Vereins, Mag. Hannes Bodner, dem Geschäftsführer der Firma Bodner Bau Mag. Thomas Bodner, der diese im Fundament der FH IV einmauern wird.

„Wir sind sehr stolz, dass wir heute den Grundstein zur Baustufe IV der Fachhochschule Kufstein Tirol legen durften und damit auch den Startschuss für die Umgestaltung des Stadtparks geben konnten. Herzlichen Dank an alle die dazu beigetragen haben“, kommentierte Bürgermeister Krumschnabel, das Ereignis. „Der Erweiterungsbau der FH Kufstein Tirol ist ein wichtiger Schritt für den Bildungsstandort Tirol. Moderne Forschung und innovative Lehre brauchen nicht nur Labore und Hörsäle auf neuestem Stand, sondern auch ausreichend Platz für die Studierenden und LektorInnen“, ergänzte Landeshauptmann Günther Platter.

Solide Finanzierung – Bau startete im Juli

Im Herbst 2017 hat der Gemeinderat die Bebauung einstimmig beschlossen. Die Finanzierung des 11,5 Millionen € teuren Projektes tragen das Land Tirol, die Stadt Kufstein sowie die Fachhochschule selbst zu gleichen Teilen. „Besonders wichtig in der Umsetzung war uns die enge Partnerschaft zur Stadt Kufstein, die auch den Turnsaal und das öffentliche WC finanziert“, ergänzt Mayer.

Mitte Juli 2018 begann die Bauphase mit der Aushebung der Baugrube. Die Planung haben die Architekten Mag. arch. Dieter Henke und Mag. arch. Marta Schreieck übernommen, die auch für die bestehenden Bauteile der Fachhochschule verantwortlich waren. Die Einweihung des Erweiterungsbaus sowie des neugestalteten Stadtparks ist für das Frühjahr 2020 geplant.

Mehr Platz für Kufsteins BürgerInnen, SchülerInnen, Studierende und ForscherInnen

Für die FH Kufstein Tirol mit ihren 2.100 Studierenden und 500 MitarbeiterInnen in Lehre und Verwaltung entstehen Seminarräume, Labore sowie Hörsäle und Büros.

Im Untergeschoß des Neubaus errichtet die Stadt Kufstein einen Turnsaal, der neben der International School Kufstein Tirol (ISK) mit ihren rund 100 SchülerInnen überwiegend Kufsteiner Vereinen zur Verfügung steht. Am westlichen Ende der FH IV entsteht das öffentliche WC. „Sehr stolz sind wir auf das neue Bibliothekszentrum“, zeigt sich Mayer erfreut. „Wir haben es geschafft, die Bücherei der Stadt Kufstein mit der Bibliothek der FH zusammen zu legen. Davon werden alle profitieren.“

Wasserspielplatz und Veranstaltungsfläche im Stadtpark

Mit der Neugestaltung des Stadtparks entsteht eine leicht hügelige Ruhezone, die zum Verweilen einladen soll. Der Kinderspielplatz wird um einen direkt angrenzenden Wasserspielplatz erweitert. Für die Vielzahl an Veranstaltungen im Stadtpark ist eine befestigte Fläche zwischen Franz Josef-Platz und der neuen Ruhezone vorgesehen.

Die Fahrtrichtung in der FH-Garage hat sich geändert – Einfahrt ist jetzt bei der Musikschule, die Ausfahrt auf die Andreas Hofer-Straße. An dieser entsteht entlang des FH-Gebäudes eine Kurzparkzone. Das Parken in der FH-Garage ist für alle zu ortsüblichen Konditionen möglich.

Übergabe und Eröffnung der neuen Boulderwand

Ein bereits fertiggestellter Teil der Umgestaltung des Stadtparks ist die neue Boulderwand an der nördlichen Fassade des dritten Bauteils der FH. Sie soll den SchülerInnen der ISK, den Studierenden der FH und insbesondere den Kindern und Jugendlichen der Stadt Kufstein Spaß am Klettern vermitteln.

„Gemeinsam mit der Stadt Kufstein haben wir diese Initiative gestartet. Wir sind glücklich, dass wir heute hier an der Fachhochschule Kufstein Tirol eine Kletterwand eröffnen können. Besonders möchte ich mich bei der Stadt Kufstein und der Sektion Kufstein des Österreichischen Alpenvereins bedanken. Sie haben sich bereit erklärt, die Wartung und Betreuung zu übernehmen “, so Stiftungsvorstand Mayer.

„Wir freuen uns mit der neuen Boulderwand im Stadtpark einen zusätzlichen Standort zu haben, an dem Interessierte diesen schönen Sport ausüben können. Auf der 35 m2 großen Wand sind acht verschiedene farblich abgesetzte Routen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden verbaut. Gerade jetzt nach der Kletter-WM wird die Anfrage sicher wieder steigen“, zeigt sich Uli Gradl-Zöttl, die Vorsitzende der ÖAV-Sektion Kufstein erfreut.

Als Symbol übergaben Bürgermeister Krumschnabel und FH-Vorstand Mayer der Vorsitzenden des ÖAV-Kufstein Gradl-Zöttl einen Klettergriff.