Organisator Prof. (FH) Martin Adam (1.R. Mitte) mit den Speakern des 16. PQM-Dialogs
Organisator Prof. (FH) Martin Adam (1.R. Mitte) mit den Speakern des 16. PQM-Dialogs

Process-Mining – Reale Prozesse im Fokus

28.11.2018 |
Allgemein
90 Prozess- und QualitätsmanagerInnen tauschten sich beim 16. PQM-Dialog an der FH Kufstein Tirol zu realen Prozessen aus. Der Masterstudiengang ERP-Systeme & Geschäftsprozessmanagement organisiert diesen Austausch über Prozess- und Qualitätsmanagement.

In vielen Prozessen schlummern verborgene Potenziale. Um die Prozesse in ihrer Gänze zu beschreiben und vor allem nutzbar zu machen, werden die digitalen Spuren von Businessprozessen in IT-Systemen sichtbar gemacht – mit Process-Mining. Unter dieses Motto hat Prof. (FH) Martin Adam den 16. Prozess- und Qualitätsmanagement Dialog gestellt. Adam leitet den Masterstudiengang ERP-Systeme & Geschäftsprozessmanagement an der FH Kufstein Tirol und veranstaltet seit acht Jahren zweimal im Jahr den PQM-Dialog an der Fachhochschule.

Prozesse sind überall

Assistenzprofessor Dr. Claudio Di Ciccio von der Wirtschaftsuniversität Wien stellte zu Beginn des Dialogs klar, dass sich Prozesse überall befinden. Um den Erfolg von Produkten und Dienstleistungen zu garantieren müssen diese Aktivitäten koordiniert werden. Er sieht Process-Mining als eine Kombination aus Prozessmanagement und Data Science, dieden realen Ablauf der Geschäftsprozesse transparent macht. Voraussetzung dafür sind Informationen über die Start- und Endzeit einzelner Prozessschritte. Eine Herausforderung in diesem Zusammenhang sind unterschiedliche Kalender mit verschiedenen Zeitstempeln. An der WU Wien wird Process-Mining unter anderem in Hinblick auf Blockchain, große Datenspeicher, wie Data Lakes, und die Vorhersage von zukünftigen Ereignissen mittels Predicitive Analyticis untersucht.

Von der Idee zum etablierten Unternehmen

Die in Berlin ansässige Firma Lana Labs ist heute ein etablierter Anbieter von Process-Mining. Gescäftsfürer Dr. Rami-Habib Eid-Sabbagh beschrieb die Entwicklung von der Geschäftsidee über die Start-up-Phase bis zum Status quo. Seine Kunden fragen Process-Mining vor allem nach, um bestehende Prozesse zu analysieren und zu verbessern.

Effektiver in der Abrechnung mit Energiekunden

Martin Niedermaier ist Consultant beim SAP-Dienstleister Conergos GmbH & Co. KG  in München, der 20 Stadtwerke und Energieversorger berät. Conergos entschied sich Process-Mining einzuführen, um komplexe Prozesse in der Abrechnung und Rechnungsprüfung effektiver zu gestalten und in einer zentralen Datenbank zu sammeln. Ein Ziel ist auch die Entwicklung eines Geschäftsmodells „Process-Mining als Dienstleistung“. Das Unternehmen wählte aus drei Produkten aus und legte neben dem Preis großen Wert auf die Usability und die Integration in Templates.

Ein System ersetzt gleich mehrere

In einem gemeinsamen Vortrag präsentierten Dr. Christoph Kisker, Leiter Digital Consulting des Softwareentwicklers Celonis in München und Hubert Mimm, Leiter IT Operations bei Egger ihr Best-Practice-Beispiel., Die-Process-Mining-Software von Celonis versorgt Egger mit Ergebnissen, die sonst nur mehrere Systeme liefern könnten.

Robotic Process Automatization am 17.05.2019

Der 17. PQM-Dialog findet am 17.05.2019 statt und lädt zur Diskussion über „Robotic Process Automatization“ ein.

Die Präsentationen zum Download: