Die Erste Vizebürgermeisterin Brigitta Klein und FH-Geschäftsführer Prof. (FH) Dr. Thomas Madritsch reißen gemeinsam die „Diversitiy Wall“ ein.
Die Erste Vizebürgermeisterin Brigitta Klein und FH-Geschäftsführer Prof. (FH) Dr. Thomas Madritsch reißen gemeinsam die „Diversitiy Wall“ ein.

disABILITY - die Diversity Woche an der FH Kufstein Tirol

11.02.2019 |
Praxisprojekte
Unter dem Motto „disABILITY - #it’s good to be different“ veranstaltete die FH Kufstein Tirol eine Woche der Inklusion.

Im Auftrag der Behindertenbeauftragten der FH, Christine Haage, BA, machten Studierende vom 21. bis 26. Januar 2019 auf Menschen mit Handicap, insbesondere Seh-, Hör-, und Gehbehinderungen aufmerksam. Im Rahmen ihres Praxisprojekts im Studiengang Sport-, Kultur- & Veranstaltungsmanagement stellten die vier Studentinnen auch Schaustücke aus, die alle Interessierten mit auf eine Reise durch die Zeit nahmen. In Workshops boten sie den Gästen Einblicke in eine Welt voller Hindernisse und die Team-Challenges zeigten, dass selbst die einfachsten Dinge mit Behinderungen ziemlich kompliziert sein können.

Beim großen Finale am 25. Januar riss die Erste Vizebürgermeisterin Kufsteins Brigitta Klein gemeinsam mit dem Geschäftsführer der FH Kufstein Tirol Prof. (FH) Thomas Madritsch die „Diversitiy Wall“ ein. Die Wand stand die ganze Woche als Symbol für gedankliche Barrieren in der Aula der FH und bot die Gelegenheit Gedanken aufzuschreiben und an die Wand zu heften. Als Ehrengäste waren auch die Gemeinderätin und Integrationsbeauftragte Kufsteins Birgit Obermüller, BEd, MA sowie der Obmann der Lebenshilfe Kufstein Dr. Siegfried Dillersberger gekommen.

Die Ziele der Veranstaltung disAbility

Mit der Veranstaltung wollten die Studentinnen das Thema Behinderung im Hochschulalltag sichtbar machen. „Uns war es wichtig, Aufmerksamkeit für die vielfältigen Bedürfnisse von Menschen zu erzeugen. Damit die Interessierten sich selbst einmal annähernd in die Rolle von Betroffenen versetzten konnten, haben wir verschiedene Stationen zum Ausprobieren angeboten“, so die studentische Projektleiterin Sandra Küfhaber. Sie Studentinnen entwickelten eine Team-Challenge, bei der sich die TeilnehmerInnen mit simulierten körperlichen Einschränkungen den Weg in die Cafeteria der FH bahnen mussten.

Um sich über die Geschichte des Gehörlosenverbandes und der Behindertenbewegung zu informieren, stellte die Projektgruppe Schautafeln auf. Mit Ausstellungsstücken des Blindenverbandes konnten die Gäste unterschiedliche Formen von Sehbeeinträchtigungen nachempfinden und Blinden-Brettspiele ausprobieren. Mit Gebärdensprache oder auch Simulationen konnten die Interessierten Gehörschäden nachfühlen. Die Lebenshilfe Kufstein und Rollin Arts by Tina Hötzendorfer stellten Kunstwerke von körperlich eingeschränkten KünstlerInnen zur Verfügung.

Diversity Matters – es geht weiter

„Eine sehr gelungene Veranstaltung, um Aufmerksamkeit auf behinderte Personen und ihre Bedürfnisse zu lenken“, fasst Auftraggeberin und Behindertenbeauftragte Christine Haage, BA zusammen. „Wir haben für meinen Arbeitsbereich Diversity unter anderem auch zum Thema Inklusion in einer Arbeitsgruppe schon lange im Hintergrund gearbeitet. Jetzt wird es Zeit diese so wichtige Arbeit einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen“, ergänzt Haage. Eine Veranstaltungsreihe soll jährlich unterschiedliche Diversitätsthemen unter dem Motto „Diversity Matters - #it´s good to be different“ präsentieren.

Die Sponsoren Vivea, Lebenshilfe, Rollin´ Art by Tina Hötzendorfer und Hypo Tirol Bank haben zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen.

DisABILITY - Veranstaltungsvideo

Das Video fasst die Veranstaltung kurz zusammen, moderiert von der Behindertenbeauftragten der FH Kufstein Tirol, Christine Haage, BA. Das Highlight des Events - das Einschlagen der Diversity Wall, die symbolisch für die vielfältigen Barrieren steht - wird von der 1. Vizebürgermeisterin Kufsteins Brigitta Klein und Geschäftsführer der Hochschule Prof. (FH) Dr. Thomas Madritsch vorgenommen.