Adelholzener Mineralquellen

22.12.2015 | Exkursionen
Schon im ersten Semester durften sich die 38 Studierenden des Studiengangs Unternehmensführung zu einer Unternehmensexkursion aufmachen.

Gemeinsam mit Prof. (FH) Dr. Carolin Egger, MIB, ging es im Rahmen der Vorlesung „Strategisches Management und Unternehmensethik“ nach Siegsdorf, Deutschland, zu den Adelholzener Alpenquellen. Die Studierenden wurden mit Butterbrezen und verschiedensten Adelholzener Produkten im Besucherzentrum Wasserwelt in Bad Adelholzen empfangen und schon hier staunten sie über die große Produktvielfalt des Unternehmens. Geschäftsführer Stefan Hoechter nahm sich anschließend persönlich Zeit für die StudentInnen der Kufsteiner Fachhochschule.
In seinem Vortrag erläuterte er nicht nur die Geschichte und aktuelle Marktposition des Unternehmens. Besonders erstaunlich für die jungen Studierenden war hierbei allerdings der Firmenhintergrund: Die Ordensgemeinschaft der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul ist die 100-prozentige Gesellschafterin der Adelholzener Alpenquellen GmbH. Über Corporate Social Responsibility und Nachhaltigkeit muss sich das Unternehmen daher nicht mehr differenzieren. Beides gehört seit je her zum Credo der Firma.
Herr Hoechter zeigte außerdem die Entwicklung der Produktkommunikation auf. Weiters ging er auf die besonderen Herausforderungen eines mittelständischen Unternehmens im globalen Wettbewerb ein. „Brücken bauen, nicht Gräben graben“ müsse man, so Stefan Hoechter. Dann kann man auch als mittelgroßes Unternehmen einen Philip Lahm für die neueste Kampagne gewinnen.
Besser hätten es die Studierenden in keiner Vorlesung lernen können. Zum Abschluss gab es noch einen Rundgang durch die Abfüll- und Flaschensortieranlagen, bei dem der hohe Automatisierungsgrad und die durchgeschleuste Menge von Flaschen alle sehr beeindruckte.