(v.l.) Prof. (FH) Dr. Robert Kaspar, Hilary Carty und Prof. Dr. Gernot Wolfram vor dem Kleinen Theater von Epidauros.
(v.l.) Prof. (FH) Dr. Robert Kaspar, Hilary Carty und Prof. Dr. Gernot Wolfram vor dem Kleinen Theater von Epidauros.

Wachsende internationale Resonanz auf die Kufsteiner Summer School in Griechenland

31.05.2013 |
Allgemein
In diesem Jahr zeigte sich während der 4. Summer School for Arts Management in Epidauros/Griechenland in besonderem Maße, dass dieses Projekt der FH Kufstein eine immer stärker internationale Aufmerksamkeit erfährt.

Das Programm zählt zu den wenigen europäischen Angeboten, die sowohl Perspektiven aus der Kunst wie aus dem Kulturmanagement im Programm miteinander vereint und verschränkt. Beinahe dreißig Teilnehmer aus Österreich, Deutschland, Griechenland, Litauen, Lettland und Großbritannien trafen sich zu Workshops, Lectures und Exkursionsveranstaltungen in der seit der Antike berühmten Stadt Epidauros am Saronischen Golf.

In diesem Jahr wurde das Thema "Kulturelle Identität innerhalb von Kulturprojekten" in den Mittelpunkt gestellt. Die Key Lecture hielt dabei auf dem Gelände des „Kleinen antiken Theaters“ von Epidauros die renommierte britische Arts Managerin Hilary Carty, die unter anderem an der Organisation des Kulturprogramms für die Olympischen Spiele in London beteiligt war. Auch das Goethe Institut, die University of the Arts London, die Universität Hildesheim und die Nomass Dance Company waren durch WissenschaftlerInnen, KünstlerInnen und KulturmanagerInnen in der Summer School vertreten. Zum ersten Mal berichtete auch eine große griechische Tageszeitung ("Efimerdidha ton Syntakton") mit einem ausführlichen Bericht über die Summer School und ihre Präsenz im Land. Dabei wurde deutlich, dass mitten in der Wirtschaftskrise ein dringendes Bedürfnis nach Austausch und Diskussion besteht. Die Allianz Kulturstiftung hatte u.a. aufgrund dieser vermittelnden Rolle der Summer School in diesem Jahr dem Projekt eine Förderung gewährt.

Der Direktor der Summer School, Prof. (FH) Dr. Robert Kaspar, ist sich sicher, "dass wir in diesem Jahr die entscheidende Weichenstellung einer nachhaltigen Positionierung geschafft haben. Das von Prof. Dr. Gernot Wolfram wissenschaftlich betreute Programm hat nun die richtige Mischung gefunden, sowohl für Studierende wie auch für internationale Fachleute von Bedeutung zu sein. Besonders die Einbeziehung von künstlerischen Workshops auf hohem Niveau zeigt, dass wir hier einen Nerv getroffen haben. Die Studierenden werden ermuntert, ihre eigenen Ideen mit denen der ExpertInnen auszutauschen. Das finden beide Seiten anziehend und inspirierend. Schon jetzt haben wir neue Anfragen und Zusagen für das nächste Jahr von sehr renommierten Institutionen. Dann feiern wir 5-jähriges Jubiläum und wollen natürlich mit einem ganz besonderen Programm aufwarten."

Demnächst wird auch das Summary Paper der Kufstein Summer School for Arts Management auf der internationalen Plattform www.artsmanagement.net erscheinen.

Für Fragen bezüglich weiterer Informationen und Kontakte bitte an folgende Adresse wenden: Angela Scalet (Projektmanagerin): angela.scaletfh-kufstein.ac.at