An der University of the Free State im südafrikanischen Bloemfontein nutzte Prof. (FH) Mario Situm die Gelegenheit vor Bachelor- und Mastersstudierenden die Vorlesung zum Thema Banking & Finance zu halten.
FH Kufstein Tirol
An der University of the Free State im südafrikanischen Bloemfontein nutzte Prof. (FH) Mario Situm die Gelegenheit vor Bachelor- und Mastersstudierenden die Vorlesung zum Thema Banking & Finance zu halten.

Banking & Finance an der University of the Free State in Südafrika

08.04.2019 |
Internationales
Im Rahmen der europäischen Lektorenmobilität sprach Prof. (FH) Mario Situm, Studiengangsleiter Unternehmensführung, an der Universität in Bloemfontein über Kreditrisiko- und Portfoliomanagement.

März 2019 hatte Prof. (FH) Mario Situm die Gelegenheit an der University of the Free State im südafrikanischen Bloemfontein vor Bachelor- und Mastersstudierenden zu den Themen Banking & Finance zu sprechen. Die Studierenden spezialisieren sich gerade in den Bereichen Kreditrisikomanagement und Portfoliomanagement.

Ratings und internationale Vergleiche

Prof. (FH) Situm stellt dar, warum es ein Unternehmensrating braucht und wie es technisch ermittelt wird. Die Studierenden erkannten, wie man als UnternehmerIn aus betriebswirtschaftlicher Sicht, das eigene Rating verbessern kann. Als Vorbereitung auf die Vertiefung im Portfoliomanagement stellte Situm ausgewählte Indikatoren, Indizes und Aktienkurse aus Europa, den USA und Südafrika gegenüber und diskutierte sie mit den Studierenden. Auf Grund seiner Geschichte hat Südafrika eine starke wirtschaftliche Beziehung zu Europa, was auch ein Grund für das große Interesse der Studierenden an den Entwicklungen der europäischen Kapitalmärkte und der Wirtschaft sein dürfte.

Die südafrikanische Wirtschaft ähnelt der osteuropäischer Länder. Diese haben im Vergleich zu Westeuropa den großen Nachteil sehr hoher Finanzierungszinsen und damit sicherlich einen Wettbewerbsnachteil. Die Gründe liegen im Wesentlichen in den schwachen Länderratings sowie in den hohen Insolvenzquoten der Kreditnehmer. Die südafrikanische Bankenlandschaft ist dennoch sehr stabil, da die dort agierenden Kreditinstitute – im Gegensatz zu den großen europäischen Banken – ihre Erträge eher im eigenen Land erwirtschaften, dort, wo sie die entsprechende Expertise haben.

„Ein internationaler Lektorenaustausch ist eine gute Gelegenheit, sich selbst weiter zu bilden, aber auch, um Studierenden Themen näher zu bringen, die diese im Rahmen der regulären Ausbildung nicht behandeln“, fasst Prof. (FH) Mario Situm zusammen.