Gastvortrag des Studiengangsleiters von Unternehmensführung, Prof. (FH) DDr. Mario Situm, an der Vilnius Gediminas Technical University in Litauen.
Gastvortrag des Studiengangsleiters von Unternehmensführung, Prof. (FH) DDr. Mario Situm, an der Vilnius Gediminas Technical University in Litauen.

Finanzexperte Prof. (FH) DDr. Situm als Gastlektor an der Technical University in Vilnius

22.05.2018 |
Internationales
Der Studiengansleiter von Unternehmensführung der FH Kufstein Tirol hielt einen Gastvortrag im Bereich International Finance in Litauen.

Im Mai 2018 hatte Prof. (FH) DDr. Mario Situm die Gelegenheit an der Vilnius Gediminas Technical University in Litauen eine Vorlesung als Gastlektor wahrzunehmen. Zielgruppe waren Bachelorstudierende im 6. Semester als auch Austauschstudierende, welche sich im Bereich „International Finance“ vertiefen. Die Themenfelder der Vorlesung, welche von der Faculty of Business Management organisiert wurde, waren auf die aktuelle monetäre Politik der Europäischen Zentralbank, die Quotierung von Zinssätzen am Interbanken-Markt, den Grundlagen eines Unternehmensratings und ausgewählte Instrumente der Zinsrisikoabsicherung konzentriert.

Litauen selbst ist Mitglied der Europäischen Union (seit 2004) und Teilnehmer der Eurozone (seit 2015), sodass die vorgetragenen und mit den Studierenden diskutierten Inhalte einen hohen aktuellen Bezug hatten. Im Austausch konnte den Studierenden vermittelt werden, welche Auswirkungen eine Niedrigzinspolitik auf die Geldmenge am Mark hat und welche Effekte die Europäische Zentralbank damit bezweckt. Auch der profitable Einfluss auf Unternehmen als auch auf Privatpersonen, welche einen laufenden Kredit besitzen oder einen aufnehmen möchten, wurde eingehend besprochen. Dies ermöglichte einen weiterführenden Erfahrungsaustausch, was die Wichtigkeit von internationalen Austauschprogrammen in der Lehre bestätigt.

Der Studiengangsleiter des Bachelor Unternehmensführung zog ein zufriedenes Resümee: „Es ist spannend auch an anderen Hochschulen zu lehren, zumal in einem der vergleichsweise neuen EU-Länder. Hier in Litauen ist die Wirtschaft an einem anderen Punkt in ihrem Lebenszyklus, dadurch werden manche Effekte der EU-Geldpolitik besser sichtbar, das ist auch wissenschaftlich sehr interessant.“