Studierende aus unterschiedlichsten Studienrichtungen präsentierten ihre innovativen Ideen beim INNoCamp Finale.
ofp Kommunikation
Studierende aus unterschiedlichsten Studienrichtungen präsentierten ihre innovativen Ideen beim INNoCamp Finale.

INNoCamp Finale 2019: Querdenker präsentierten innovative Konzepte

21.05.2019 |
Allgemein
Innerhalb von nur zehn Tagen entwickelten Studierende der FH Kufstein Tirol beim dritten INNoCamp der Innovationsplattform i.ku mit Kreativität, innovativem Denken und Ehrgeiz die besten Lösungen für die Herausforderungen von regionalen Unternehmenspartnern.

Beim großen Wettbewerbsfinale am Donnerstag, den 16. Mai 2019 „pitchten“ neun Teams aus Studierenden von der FH Kufstein Tirol um den Sieg. An originellen und kreativen Ideen mangelte es beim Finale des offenen Ideenwettbewerbs „INNoCamp 2019“, initiiert von der Innovatiosplattform Kufstein, kurz i.ku, am Donnerstag, den 16. Mai, nicht. Im gut gefüllten Vorlesungssaal der FH Kufstein Tirol versuchten die neun Projektgruppen die diesjährigen Auftraggeber Greenstorm Mobility, VINORAMA Weinversand und WALTER GROUP sowie die Fachjury mit einem fünfminütigen „Elevator Pitch“ von ihrer Idee zu überzeugen. Von eigens entwickelten Mitarbeiter-Apps über detaillierte Verkaufskonzepte für den Online-Handel bis hin zu wetter- und diebstahlfesten Rad-Verleih-Stationen war eine große Bandbreite an Konzepten geboten. „Alle Teams haben sich richtig ins Zeug gelegt, gut mit den angebotenen Innovationstools gearbeitet und präsentierten uns innovative, teils schon sehr konkretisierte, Ideen“, resümierte Karin Steiner vom i.ku-Leitungsteam. 

Die Herausforderungen

Jeder der drei regionalen Unternehmenspartner stellte den Projektgruppen dafür im Vorhinein eine Aufgabenstellung. Die Studierenden aus unterschiedlichsten Studienrichtungen erarbeiteten in nur zehn Tagen innovative Lösungsvorschläge. So war Greenstorm Mobility, Europas größter E-Bike-Gebrauchthandel, auf der Suche nach regionalen Verleihkonzepten für den E-Mobility-Bereich. VINORAMA Weinversand stellte die Frage, wie das Unternehmen die KundInnen mit ihren Weinen begeistern kann, ohne sie vorher probiert zu haben. Und die WALTER GROUP als internationaler Arbeitgeber wollte von den Studierenden wissen, wie sie neue MitarbeiterInnen bei der Ankunft in Kufstein noch besser unterstützen und ihnen ein langfristiges Wohlfühlen im Betrieb ermöglichen können. Neben jeder Menge hilfreichen Tipps und Tools sowie wertvollen Inputs der Unternehmenspartner erwartete die Studierenden an den Camp-Tagen auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm aus Grill-Abenden und Unternehmensbesuchen, bei denen die jungen VordenkerInnen wichtige Kontakte für ihre Zukunft knüpfen konnten.

Die Gewinner-Ideen

Am Ende des großen Finales durfte sich je ein Team pro Auftraggeber über ein Preisgeld von 1.000 Euro freuen. Bei Greenstorm Mobility konnte „Team C“ mit seinem Franchise-Konzept überzeugen, das dem E-Bike-Händler erlaubt, seine Fahrräder über diverse Partner wie Fitnesscenter, Hotels oder Gastronomiebetriebe an den Kunden zu verleihen. Der Weinversender VINORAMA kürte das Team „In Vino Veritas“ zum Sieger. Die entwickelte Weinspielbox bestehend aus sechs verschiedenen Sorten sowie beiliegenden Infokarten, ermöglicht unerfahrenen WeintrinkerInnen, spielerisch auf den richtigen Geschmack zu kommen. Für die WALTER GROUP gewann die Gruppe „Walter4u“, die eine innovative App für neue sowie bestehende MitarbeiterInnen mit praktischen Hilfestellungen zu den Themen Ankunft, Freizeit, Wohnen sowie Restaurants präsentierte. Jetzt liegt es an den Auftraggebern, die kreativen Ideen der Teams umzusetzen. 

Weitere Informationen zur Innovationsplattform Kufstein, welche als LEADER-Projekt gefördert wird, sowie zu kommenden Veranstaltungen finden Sie unter www.iku.tirol

Impressionen