Das ForscherInnenteam tauschte sich beim virtuellen Kick-off-Meeting zum gemeinsamen Projekt aus.
Pixabay
Das ForscherInnenteam tauschte sich beim virtuellen Kick-off-Meeting zum gemeinsamen Projekt aus.

Kick-off zu internationalem Projekt

06.04.2021 | Forschung
Die FH Kufstein Tirol bearbeitet gemeinsam mit der Sumy State University ein gefördertes Projekt. Ziel ist es, einen Know-How-Transfer bei der Verfolgung der internationalen Nachhaltigkeitsziele umzusetzen und Empfehlungen auszuarbeiten.

Am 18. März 2021 fand das erste Online Kick-off Treffen zwischen den Beteiligten der beiden Institutionen statt. Hierin wurde der erste Meilenstein des Projektes besprochen und die Planung eingeleitet. Dabei wird ein Vergleich des aktuellen Standes für Österreich und Ukraine aufbereitet und kritisch analysiert, um Ergebnisse in einer internationalen Fachzeitschrift zu veröffentlichen.

Das internationale Projekt „Gesundheit und Wohlergehen im Rahmen der nachhaltigen Entwicklungsziele wird von der OeAD (Österreichs Agentur für Bildung und Internationalisierung) gefördert.

Projektrahmen

Im Rahmen des UN-Aktionsplan „Transformation unserer Welt: Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ wurden 17 Ziele definiert. Zur Zielerfüllung haben sich die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen verpflichtet, auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene bis zum Jahr 2030 Schritte für die Erreichung der Sustainability Development Goals (SDG) einzuleiten. Dazu zählt die Umsetzung bzw. Fortführung einer soliden und nachhaltigen wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Entwicklung. ForscherInnen der FH Kufstein Tirol und der Sumy State University (Ukraine) tragen mit ihrem neuen Projekt, gefördert durch die OeAD, zu diesem Gesamtplan bei. Die Forschungsgruppe geht dabei gezielt auf das 3. Ziel „Gesundheit und Wohlergehen“ ein und wird gemeinsame Forschungsfragen bearbeiten.

Im Projekt „Transformation of the Financial Markets: Responsible Investment and Sustainable Development Goals for a better Healthcare System” geht es darum, inwieweit man die guten Fortschritte aus Österreich auf die Problemstellungen in der Ukraine übertragen kann. Die Projekterarbeitung steht dabei im Zusammenhang mit der Finanzierung eines Gesundheitssystems und die damit zusammenhängende Rolle des Finanz- und Kapitalmarktes.

Forschungsteam

Das ForscherInnenteam besteht aus Prof. Dr. Oleksiy Plastun, Assoc. Prof. Serpeninova Yuliia und Assoc. Prof. Inna Makarenko, alle von der Sumy State University (Ukraine) sowie Prof. (FH) DDr. Mario Situm und Giuseppe Sorrentino, MA, beide von der FH Kufstein Tirol.