Katharina Gierer, MA, Absolventin Jahrgang 2012, IT-Spezialist Build Management, BMW AG

BMW AG, München

Auch die Englischen Vorlesungen fand ich gut, um mein Englisch noch mehr zu schulen.

Warum haben Sie sich für den Master-Studiengang ERP-Systeme & Geschäftsprozessmanagement entschieden? Was war das Besondere für Sie?

Da mein Informatik Bachelorstudium eine rein technische (Schwerpunkt Software Engineering) Basis hatte und ich bereits während dem Studium meine Erfahrungen mit SAP gemacht habe, wollte ich dieses Wissen weiter ausbauen. Dazu habe ich dann gezielt nach ERP Studiengängen gesucht und dabei den Master in Kufstein gefunden. Das Besondere dabei war zum einen, dass der Master berufsbegleitend angeboten wird. Das war für mich ein wichtiger Punkt, da ich bereits als SAP Consultant gearbeitet habe.  Zum anderen, dass man die Unternehmensprozesse in Verbindung mit verschiedenen ERP Systemen kennen lernt. Auch die Englischen Vorlesungen fand ich gut, um mein Englisch noch mehr zu schulen.

 

Wie war Job, Studium und Privatleben zu vereinbaren?

Da ich von Montag bis Donnerstag bei Kunden vor Ort war, konnte ich Freitag und Samstag immer an den Vorlesungen teilnehmen. Das Privatleben hat jedoch doch gelitten, da mir dazu nur der Sonntag effektiv blieb und das auch nur außerhalb der Prüfungszeit. Während der Prüfungsvorbereitung, kam es oft vor, dass es auch parallel im Job stressige Phasen gab, wodurch der Master etwas in den Hintergrund getreten ist. Dennoch habe ich mein Ziel, den Master so gut wie möglich abzuschließen, erreicht. Aus diesem Grund ist es auf jeden Fall möglich, diese drei Komponenten, wenn man es auch will, gut zu vereinbaren.

 

Welche Karrierechancen haben sich durch das Studium ergeben?

Für mich hat sich dadurch ein neuer Job bei BMW ergeben. Durch das gewonnene Wissen besonders in den Geschäftsprozessen eines Unternehmens, konnte ich in dem Bewerbungsgespräch punkten. Auch der Aspekt des "berufsbegleitenden Masters" hat seinen Teil dazu beigetragen. Denn dadurch haben Sie gemerkt, wie belastbar und strukturiert man arbeiten kann. Somit hat sich der Master für mich Karrieretechnisch auf jeden Fall gelohnt.

 

Was ist Ihr Gesamteindruck vom Studium / FH Kufstein Tirol?

Es ist eine kleine, familiäre Hochschule, wo man mit den Lektoren jederzeit sprechen kann. Die Anwesenheitspflicht ist jedoch nach meinem Bachelorstudium in Rosenheim gewöhnungsbedürftig gewesen. Sehr positiv finde ich auch die internationale Ausrichtung, da dies bei größeren Hochschulen kaum gelebt wird. Auch durch den Dublin Aufenthalt konnte ich viele neue Erfahrungen sammeln. Deshalb bin ich froh, dass ich mich zu diesem Master entschieden habe, denn dadurch wurden mir viele Möglichkeiten eröffnet mich beruflich weiterzuentwickeln.