Stephan Schaeffler, MA, Absolvent Jahrgang 2011

Senior Project Manager, Computacenter AG, München

Als ich das Angebot der Fachhochschule Kufstein Tirol in einer Zeitung entdeckte, nämlich beide Schwerpunkte in einem Studiengang abzudecken - noch dazu äußerst kostenfreundlich - war klar, dass das der richtige Studiengang für mich war.

Warum haben Sie sich für den Masterstudiengang ERP-Systeme & Geschäftsprozessmanagement entschieden? Was macht ihn für Sie besonders?

Ich hatte vor meinem Studium an der FH Kufstein Tirol längere Zeit geplant, mich in den Bereichen "ERP-Systeme" und "Prozessmanagement" weiterzubilden, und zwar nebenberuflich (wie auch sonst?) und mit vertretbaren Kosten. Als ich das Angebot der Fachhochschule Kufstein Tirol in einer Zeitung entdeckte, nämlich beide Schwerpunkte in einem Studiengang abzudecken - noch dazu äußerst kostenfreundlich - war klar, dass das der richtige Studiengang für mich war. Die Kombination dieser beiden Wissensgebiete, die ja in der Wirtschaft gefragt wie nie sind. Die leichte Erreichbarkeit von Kufstein aus München, die Modernität der Kufsteiner Fachhochschule, das einmalige Preis-/Leistungsverhältnis und auch die Schönheit der Natur ließen mich keine Sekunde zögern, mich an der FH Kufstein Tirol zu bewerben und einzuschreiben. Obwohl ich fast direkt neben der TU München wohne und dort bereits ein Studium abgeschlossen habe.

Wie ist Job, Studium und Privatleben zu vereinbaren?

Als Projektmanager in der IT hat man mal ruhigere Phasen, mal geht es heiß zu. Während meines Studiums an der FH Kufstein Tirol hatte ich das Pech, eine ganz heiße Phase mit sehr hoher Belastung, noch dazu in einem Projekt in Hamburg, zu durchleben, zu heiraten, ein Kind zu bekommen, umzuziehen, und einen Marathon zu laufen. Es geht also. Wichtig ist es, sorgfältig seine Tage zu planen, "Leerzeiten" wie etwa Flüge zwischen München und Hamburg als Lernphasen zu nutzen. Außerdem ist es essentiell Netzwerke mit Kollegen aufzubauen, um Schwarmintelligenz zu nutzen und sich, wo immer möglich, Auszeiten für die Erholung zu gönnen.

Welche Karrierechancen haben sich durch das Studium ergeben?

Ganz konkret: seid Beendigung des Studiums an der Fachhochschule Kufstein Tirol werde ich in meinem Unternehmen als Projektleiter für Prozessverbesserungsprojekte angefragt, dass es auch für drei Arbeitsleben genügen würde. Unter anderem auch für einen Automobilhersteller in Baden-Württemberg, einen Weltmarktführer für Pumpensysteme, und in meinem eigenen Unternehmen selbst für Prozessoptimierungen in ganz Europa.

Was ist Ihr Gesamteindruck vom Studium / FH Kufstein Tirol?

Der Gesamteindruck ist - aus allen Blickwinkeln betrachtet - hervorragend. Ich hatte das Vergnügen, einen äußerst kompetenten Lehrkörper anzutreffen, der stets an Verbesserungen seines Angebotes arbeitet, "State of the Art"- Wissen vermittelt zu bekommen, nette Freundschaften zu schließen, die bleiben, und mir neue Horizonte zu erschließen. Und die Studienfahrt nach St. Petersburg war einmalig!