Das Projektteam konnte das entwickelte CRM-Portal dank virtueller Kommunikationsmöglichkeiten erfolgreich präsentieren.
AdobeStock.SFIO CRACHO
Das Projektteam konnte das entwickelte CRM-Portal dank virtueller Kommunikationsmöglichkeiten erfolgreich präsentieren.

WEB-Studierende entwickelten CRM-Portal für niederländische Hochschule

27.07.2020 |
Praxisprojekte
Eine von den Studierenden der FH Kufstein Tirol erstellte Web-Anwendung, trägt dazu bei, dass die internationalen Projekte der UAS Rotterdam besser verwaltet werden können.

Anfang März 2020 erhielt das Projektteam aus dem Studiengang Web Business & Technology (WEB) den Auftrag ein Customer-Relationship-Management(CRM)-Portal für die UAS Rotterdam zu entwickeln.

Die UAS Rotterdam akquiriert Softwareprojekte verschiedener Firmen, welche von den StudentInnen der niederländischen Universität gemeinsam mit einem Team einer weiteren europäischen Universität entwickelt wird. Ziel war es ein CRM System zu erschaffen, dass die Verwaltung dieser Projekte und die Kommunikation mit den Partner-Universitäten und Firmen erleichtern soll.

Ablauf und Projektabschluss

Das niederländische Team war für die Aufbereitung der Anforderungsliste sowie der Kommunikation mit dem Auftraggeber zuständig. Das Team der Kufsteiner Fachhochschule wurde für die Entwicklung beauftragt. Der Projektcoach Prof. (FH) Dr. Johannes Lüthi begleitete die Studierenden Magdalena Atzl, Larissa Blachfelder, Adam Liscak, Julian Loferer und Lukas Stuefer.

Um die Anforderungen bestmöglich umzusetzen, wurde zunächst mit einer Recherche zu geeigneten Technologien begonnen. Im nächsten Schritt skizzierten die Studierenden Vorführmodelle, sogenannte Mockups, für die Webseite. Darauffolgend entwickelte das Projektteam in zwei Wochen Abschnitten die einzelnen Module der Webseite. Eine Herausforderung stellte auch die aktuelle Covid-19 Situation dar, da dadurch persönliche Meetings nicht möglich werden. Diese konnte aber durch regelmäßige virtuelle Meetings und das Engagement des gesamten Teams gemeistert werden.

Die Endpräsentation des Projektes fand am 14. Juli 2020 statt, wo die gesamten Funktionalitäten dem Auftraggeber vorgeführt wurde. Der Auftraggeber zeigte sich als äußerst zufrieden, in der Art und Weiße wie das Endresultat ausfiel. Besonders gelobt wurde auch die gelungene Zusammenarbeit mit dem niederländischen Team.