Sport-, Kultur- & Veranstaltungsmanagement BB
Apply Icon
Jetzt
Bewerben

Destination Management (E)

Niveau der Lehrveranstaltung/des Moduls laut Lehrplan

1. Studienzyklus, Bachelor

Lernergebnisse der Lehrveranstaltung/des Moduls

Die Studierenden verstehen die besonderen Herausforderungen an Destinationsmanagement in Orten, Regionen, Bundesländern oder Staaten. Sie haben ein Verständnis über die einzubauenden Stakeholder, die Bedeutung von Positionierung und strategischem Marketing. Weiters kennen sie die wesentlichen Tools der operativen Umsetzung.

Voraussetzungen laut Lehrplan

keine Angabe

Lehrinhalte

Neue Strategien des Destination Managements und Destination Brandings am Beispiel verschiedener nationaler wie internationaler Branding-Strategien
Infrastrukturelle Investitionen als zentrale Impulse für das DM (Beispiele aus nationalen und internationalen Destinationen, z.B. Wien, Linz, Erl, München, Berlin, Eisenhüttenstadt, Mantua, Molde, New York, Sydney)
Politische Implikationen des DM (Regionenentwicklung, Förderale Stakeholder vs. nationale Stakeholder, Einfluss von Verbänden, Stiftungen, lokalen Vereinen)
Europapolitische Einflüsse auf das DM in europäischen Ländern (Standardisierung, Qualitätsmanagement, Kommunikationsmanagement)
„Symbolisches Kapital“ im Destination Branding (Theorietransfer nach P. Bourdieu)
E-Marketingstrategien

empfohlene Fachliteratur

BIEGER, Thomas (2008): Management von Destinationen. 7. unveränderte Auflage. Ouldenboug Wissenschaftsverlag, München.
MUELLER, Hansruedi (2005): Freizeit und Tourismus. Eine Einführung in Theorie und Politik. Forschungsinstitut für Freizeit und Tourismus. Bern.
Literatur auf der Lernplattform
KOCH, Klaus-Dieter (2013): 10 Thesen zur Zukunft des alpinen Destinationsmanagements.
KOCH, Klaus-Dieter (2011): Schluss mit der Bettenzählerei. Die Zukunft des Wintertourismus liegt in der Wertschöpfung. Veröffentlichter Aufsatz. Quelle: www.brand-trust.de

Bewertungsmethoden und -kriterien

LV-abschließende Prüfung (Klausur)

Unterrichtssprache

Englisch

Anzahl der zugewiesenen ECTS-Credits

2

geplante Lehr- und Lernmethoden

Integrierte Lehrveranstaltung, Case Studies, Diskussion, Gruppenarbeiten

Semester/Trimester, in dem die Lehrveranstaltung/das Modul angeboten wird

5

Semester-Wochen-Stunden (SWS)

1

Name des/der Vortragenden

Mag. (FH) Stefan Pühringer, MA

Studienjahr

3. Studienjahr

empfohlene optionale Programmeinheiten

keine Angabe

Kennzahl der Lehrveranstaltungen/des Moduls

bb.EVE.2

Art der Lehrveranstaltung/des Moduls

Pflichtfach

Art der Lehrveranstaltung

Präsenzveranstaltung

Praktikum/Praktika

keine Angabe