Sport-, Kultur- & Veranstaltungsmanagement VZ
Apply Icon
Jetzt
Bewerben

Kulturmanagement II

Niveau der Lehrveranstaltung/des Moduls laut Lehrplan

1. Studienzyklus, Bachelor

Lernergebnisse der Lehrveranstaltung/des Moduls

Die Studierenden kennen die Zusammenhänge von Kulturfinanzierung besonders in den Bereichen öffentliche Förderung und Sponsoring, können diese in ihren Grundsätzen unterscheiden und in ihrem jeweiligen Grundzusammenhang darstellen. Sie können die operativen Anforderungen für Anträge und Ansuchen erläutern und an Beispielen veranschaulichen. Sie kennen neue Formate wie Crowdfunding und intensivierte Kooperationen in ihren Grundzügen und vermögen deren Potenziale und Begrenzungen zu diskutieren und argumentieren.

Voraussetzungen laut Lehrplan

keine Angabe

Lehrinhalte

Zahlreiche gesellschaftliche und kulturpolitische Veränderungen kennzeichnen Kulturfinanzierung als jenes zentrale Aufgabenfeld, das kulturelle Angebote und Aktivität überhaupt erst ermöglicht. Angesichts der Stagnation öffentlicher Förderungen, Ressourcenknappheit und Angebotsdichte zählt Kulturfinanzierung zu den zentralen Kompetenzen innerhalb des Kulturmanagements einerseits. Andererseits bieten neue Formen wie Crowdfunding, intensivierte nationale und internationale Kooperationen sowie Vernetzungsstrukturen neue Herausforderungen in rechtlicher, konzeptueller und vermittlerischer Hinsicht.

Grundsätzlich lässt sich Kulturfinanzierung auf zwei Ebenen betrachten:
- Auf der operativen Ebene stehen Wissenstransfer und Know-how von Finanzierungakquise und Abwicklung in ihren unterschiedlichen Ausgestaltungen und Regelwerken im Mittelpunkt. Hier werden in besonderem Maße Förderstrukturen, Verfahrensstandards und Kulturentwicklungspläne der öffentlichen Hand sowie die Besonderheiten von Kultursponsoring in Form einer Partnerschaftsgestaltung als zentrale Säulen der Kulturfinanzierung berücksichtigt. Die besondere Herausforderung von Sponsoren-Finanzierung liegt in der reflektierten Auswahl möglicher Sponsoren, in der Schaffung adäquater Gegenleistungen und der darin begründeten nachhaltigen Partnerschaftsgestaltung auf Augenhöhe.
- Auf der ideellen und ideologischen Ebene sind die Erkenntnisse aus größeren Zusammenhängen ausschlaggebend, um kritische Meinungsbildung und souveräne Handlungskompetenzen zu erwerben. Die Verknüpfung öffentlicher Förderung mit dem System Kulturpolitik bzw. Kultursponsoring mit dem System Wirtschaft erfordert a) eine Auseinandersetzung mit den Funktionsweisen und Interessen dieser beiden Systeme und die Rückkoppelungen auf den Kulturbetrieb und b) das Verstehen der Bedeutung dialogischer Strukturen für soziales Handeln im Kulturbetrieb.

Schließlich sind neu entstehende Finanzierungsmodelle (z.B. Crowdfunding, internationale Kooperationen) Gegenstand von Kulturmanagement II.

empfohlene Fachliteratur

Anzinger, Kathrin / Philipp, Thomas (2011): Der neue Kulturentwicklungsplan für die Stadt Linz, PDF http://kep.public1.linz.at/wp-content/uploads/2011/11/KEP_neu_Langfassung_Grunglagenpapier.pdf
Birnkraut, Gesa (2011): Evaluation im Kulturbetrieb. VS Verlag
Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.) (2006): Kulturwirtschaft, Bonn
Buysere, Kristof et al (2012): A Framework for European Crowdfunding. http://evpa.eu.com/wp-con-tent/uploads/2010/11/European_Crowdfunding_Framework_Oct_2012.pdf
Föhl, Patrick S. (2011): Nachhaltige Entwicklung in Kulturmanagement und Kulturpolitik: ausgewählte Grundlagen und strategische Perspektiven, VS Verlag.
Gerlach-March, Rita (2010): Kulturfinanzierung, VS Verlag
Hanika, Karin (Hrsg.) (2003): Kulturelle Globalisierung und regionale Identität: Beiträge zum kulturpolitischen Diskurs; Dokumentation des Kulturpolitischen Kongresses vom 5. Bis 7. September 2002 in Ludwigsburg.
Heimo, Konrad (2011): Kulturpolitik: Eine interdisziplinäre Einführung. Facultas.
Heinze, T. (2002): Kultursponsoring, Museumsmarketing, Kulturtourismus. Ein Leitfaden für Kulturmanager, Westdeutscher Verlag
Kohl, Monika (2007): Corporate Cultural Responsibility. Das kulturelle Engagement österreichischer Unternehmen, in: SWS-Rundschau (47. Jg.) Heft 3 / 2007, 343-362
Knapp, Marion (2005): Österreichische Kulturpolitik und das Bild der Kulturnation: Kontinuität und Diskontinuität in der Kulturpolitik des Bundes seit 1944. Lang Verlag
Martin Lücke (2014): Crowdfunding: Neue Finanzierungsform für kulturelle Projekte oder kurzer Hype? In: Steffen Höhne, Martin Tröndle (Hrsg.): Zeitschrift für Kulturmanagement: Kunst, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft
Rögl, Heinz (1998): Kultur-Politik: Kulturverwaltung in Österreich, Wien: Österreichische Kulturdokumentation, Internationales Archiv für Kulturanalysen.
Scheytt, Oliver (2008): Kulturstaat Deutschland: Plädoyer für eine aktivierende Kulturpolitik. Transcript.
Schindler, Jörg Michael: Kulturpolitik und Recht 3.0: von der Kulturverträglichkeitsprüfung zur kulturbezogenen Folgenschätzung. ARCult Media.
Schneider, Wolfgang: Ein Report: Porträts und Gespräche zur Kulturpolitik. Transcript.
Schelepa, Susanne et al (2008): Zur sozialen Lage der Künstler und Künstlerinnen in Österreich, L&R Sozialforschung
Teissl, Verena (2012): Macht Geld die Welt rund? Betrachtungen zum kuratorischen und ökonomischen Prinzip in der europäischen Kulturarbeit, in Wolfram, Gernot (Hrsg.): Kulturmanagement und europäische Kulturarbeit, Transcript, S. 71-89
Vakianis, Artemis (2008): Duales Controlling am Beispiel des Kulturbetriebes "Theater". Studienverlag.
Vakianis, Artemis (2012): Kooperationen als wichtige Überlebensstrategie und zentrale Arbeitsstruktur für Festivals am Beispiel des "steirischen herbst", in: Wolfram, Gernot (Hrsg.): Kulturmanagement und europäische Kulturarbeit, Transcript, S. 155-169.
Wimmer, Michael (2011): Kultur und Demokratie. Studienverlag.
Wolfram, Gernot (Hrsg.) (2012): Kulturmanagement und europäische Kulturarbeit, Transcript.
Zauner, Alfred (2003): Über Solidarität zu Wissen. Ein systemtheoretischer Zugang zu Nonprofit-Organisationen, in: BADELT, Christoph et al (Hrsg.) (2007): Handbuch der Nonprofit-Organisation, S. 141-164.
Zembylas, Tasos / Alton, Juliane (2011): Evaluierung der Kulturförderung der Stadt Graz, Endbericht, PDF-Download unter http://personal.mdw.ac.at/zembylas/Texte/Studie_Evaluierung_der_Kulturfoerderung_in_Graz.pdf,
Zembylas, Tasos (Hrsg.) (2000): Kunst und Politik. Kunstfreiheit. Geschlechterasymmetrie. Innsbruck/Wien: StudienVerlag.
Zelizer, Viviana (1995): The social meaning of money. Basic Books.

Bewertungsmethoden und -kriterien

LV-abschließende Prüfung (Seminararbeit)

Unterrichtssprache

Deutsch

Anzahl der zugewiesenen ECTS-Credits

3

geplante Lehr- und Lernmethoden

Integrierte Lehrveranstaltung, Case Studies, Diskussion, Gruppenarbeiten

Semester/Trimester, in dem die Lehrveranstaltung/das Modul angeboten wird

2

Name des/der Vortragenden

MMag. Irene Knava, MAS

Studienjahr

1. Studienjahr

empfohlene optionale Programmeinheiten

keine Angabe

Kennzahl der Lehrveranstaltungen/des Moduls

vz.KUM.2

Art der Lehrveranstaltung/des Moduls

Pflichtfach

Art der Lehrveranstaltung

Präsenzveranstaltung

Praktikum/Praktika

keine Angabe