Smart Products & Solutions BB
Apply Icon
Jetzt
Bewerben

Berufsprofile der AbsolventInnen

Die AbsolventInnen des Masterstudiengangs Smart Products & Solutions sind im Sinne eines Wirtschaftsingenieurstudiums Generalisten mit einer großen Bandbreite an möglichen Berufsfeldern.

Wesentliche Kennzeichen der beruflichen Tätigkeitsfelder sind dabei die Arbeit an der Schnittstelle Technik/Wirtschaft/Management, in denen die AbsolventInnen ihre Kompetenzen zur Anwendung bringen können. Diese lassen sich im Bereich einer freiberuflichen Tätigkeit ebenso einsetzen, wie innerhalb einer Unternehmensstruktur auf der mittleren bzw. oberen Führungsebene.

Besonders gefragt sind MitarbeiterInnen und Führungskräfte in den Kernbranchen Maschinen- und Anlagenbau, Gerätehersteller, Fahrzeughersteller, Energiebranche, Logistik, Transport und Unternehmensberatung.

 

Nachfolgend werden einige typische Positionen exemplarisch aufgeführt:

 

Beispiele:

Technisches Projektmanagement ist eine Funktionsbeschreibung, die auf leitende Funktionen in allen technischen Bereichen zutreffen kann. ProjektmanagerInnen besitzen weitreichende Entscheidungskompetenz für ihre jeweiligen Aufgabengebiete.

Im Rahmen des Innovations- und Technologiemanagement ist das Verstehen und die Bewertung von Technologie, Architekturen und Geschäftsmodellen im Kontext des Unternehmens wie z.B. Unternehmens-, und Produktstrategie, Positionierung, Markt- und Wettbewerbsdynamik etc.

Produktmanagement ist eine vielseitige Aufgabe und erfordert neben dem Markt- und Kundenverständnis vor allem auch ein Verständnis der dahinterliegenden Sachverhalte. Dies ermöglicht das „Technisch machbare“ mit dem „Kundenseitig gewünschten“ abzugleichen.

Die Aufgaben von ManagerInnen der Digitalen Transformation sind vielfältig und auf Grund des kurzen Zeitraums der Etablierung in Unternehmen erst in der Ausgestaltung. Allgemein kann gesagt werden, dass die Verantwortlichen eine transformative Rolle einnehmen d.h., sie sind für die digitalen Umfänge des Geschäfts verantwortlich. Gleichzeitig kommt ihnen auch die Aufgabe zu, das Unternehmen hinsichtlich der Anforderungen der Digitalisierung organisatorisch weiterzuentwickeln.

Technisch orientierte BeraterInnen (Technical Consultants) beraten v.a. Industrie- und Gewerbebetriebe über technische Innovationen, Einsatzmöglichkeiten und Vorteile bestimmter technischer Lösungen. Sie entwickeln technische Konzepte für ihre KundInnen und überwachen die Implementierung.