Studieninfos

Auslandsstudium

Eine Besonderheit der FH Kufstein Tirol ist das 1-/ oder 2-semesterige Auslandsstudium in den Bachelor-Vollzeit-Studiengängen. Der Auslandsaufenthalt dient einerseits zur Anwendung des erlernten Wissens als auch zur Intensivierung des interkulturellen Austausches. Aber nicht nur die fachlichen Aspekte spielen hier eine Rolle, sondern vor allem auch die Erfahrungen, die zur Persönlichkeitsbildung gesammelt werden können.

Ablauf des Auslandsstudiums

Diese Seite umfasst Detailinformationen über den Ablauf des Auslandsstudiums und gibt Überblick über weitere Informationsquellen

Informationen über die Partnerhochschulen der FH Kufstein Tirol

Den Studierenden stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung, sich über die Partnerhochschulen zu informieren.

  • Homepage der FH Kufstein - Liste der Partnerhochschulen: Die Studierenden erhalten durch Links zu den Partnerhochschulen eine erste Orientierung über die geografische Lage, Studienangebote, Kurse und Anmeldeverfahren.
  • Weblearn (interner Bereich): Das International Relations Office der FH Kufstein Tirol stellt eine Liste zur Verfügung die Kontakt zu den Studierenden ermöglicht, die sich  bereits im Auslandssemester befinden – ein direkter persönlicher Austausch  wird so möglich.
  • Bibliothek der FH Kufstein Tirol: hier liegen gesammelte Informationsunterlagen und -broschüren über die Partnerhochschulen aus.
  • Messe „Exchange Fair“: Jährlich findet in der Aula der FH Kufstein diese Messe statt, an der die Incomings, die an der FH Kufstein zu Gast sind, ihre Heimatinstitutionen präsentieren und vorstellen.

Auswahl der Partneruniversität und Benachrichtigung der Studierenden

Die Studiengänge erhalten vom IRO eine Listung aller Studienplätze im Ausland. Diese wird über die Studiengänge an die Studierenden verteilt, die ihre Wunschdestinationen melden.
Der darauf folgende Vergabeprozess welcher Studierende welchen Auslands-Studienplatz erhält, wird ausschließlich vom Studiengang geführt, entschieden und kommuniziert. 

Nach dem abgeschlossenen Vergabeverfahren erhält das IRO eine endgültige Liste mit den Namen der Studierenden des jeweiligen Studiengangs sowie die zugewiesenen Partnerhochschulen.

Auf dieser Basis erfolgt die Nominierung der Studierenden an den Partnerhochschulen zentral durch das IRO zu Beginn des Sommersemesters eines jeden Jahres. Dabei erhalten die Partnerhochschulen die Namen und die E-Mail-Adressen der Studierenden sowie die geplante Dauer des Auslandsaufenthaltes. Die Studierenden erhalten zur Kenntnisnahme eine automatisch generierte E-Mail dieser Nominierung.

(Achtung: Ein persönlicher Kontakt zur Partnerhochschule ist erst nach erfolgter Nominierung möglich)

Nach der formellen Nominierung können die Studierenden mit den ihnen zugeteilten Partnerhochschulen Kontakt aufnehmen, um sich über Details wie Beginn des Auslandssemesters, Kurse und Wohnmöglichkeiten zu informieren.

Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes

Nach der zentralen Nominierung durch das IRO wird im allgemeinen von der Partnerhochschule an die Studierenden ein „LETTER OF ACCEPTANCE“ sowie einiges Informationsmaterial zugesandt.

Den LETTER OF ACCEPTANCE benötigten die Studierenden um u. a. ein Visum für das entsprechende Gastland zu beantragen. Die Beantragung des Visums sollten die Studierenden so früh wie möglich stellen, da das Antragsverfahren oftmals mit längeren Behördenwegen zu verbunden ist. Bei mehreren Partnerhochschulen insbesondere den Erasmus-Partnerhochschulen genügt die Nominierung durch das IRO.

WICHTIGER HINWEIS: Die Partnerhochschulen haben zum Teil sehr unterschiedliche Bewerbungstermine! Die Studierenden sind eigenverantwortlich, sich noch bis zu der jeweilig geltenden Einschreibefrist der Partnerhochschule zu bewerben. Die Einschreibeformulare sind im Regelfall auf den Internetseiten der Partnerhochschulen zu finden, die auch meist umfangreiche Informationen für Austauschstudierenden beinhalten.

Learning Agreement

Als Learning Agreement bezeichnet man den Studienvertrag zwischen Studierenden, der „Sending Institution“ und der „Receiving Institution“.

Die Studierenden müssen vor Antritt des Auslandsaufenthalts die von ihnen ausgewählten Kurse in das „Learning Agreement“ eintragen und dieses von der jeweiligen Studiengangsleitung genehmigen und unterzeichnen lassen. Das Dokument wird ebenfalls vom IRO gegengezeichnet in seiner Eigenschaft als institutioneller Koordinator und an die Studierenden retourniert.

Das Learning Agreement muss dem International Office der Partnerhochschule beim Studienantritt vorgelegt und ebenfalls unterzeichnet werden. Sollten die Studierenden vor Ort feststellen, dass ihre ausgewählten Kurse nicht stattfinden bzw. ein Wunsch nach Änderung besteht, kann das zweite Blatt des „Learning Agreement“(Changes to the Learning Agreement) genutzt werden.
Nach solch einer Änderung der Kurse muss das Formblatt „Changes to the Learning Agreement“ vom Studierenden sowie der Partneruniversität unterzeichnet und umgehend an die Studiengangsleitung der FH Kufstein Tirol zur Anerkennung zugesandt werden. Die Studiengangsleitung prüft die Änderungen und setzt sich mit den Studierenden in Verbindung.

Für alle Studierenden, die ihren Auslandsaufenthalt an einer ausländischen Partnerhochschule verbringen, gilt: die Mindestanzahl an nachweisbar belegten Kursen muss 30 ECTS-credits betragen (European credit transfer system).

Stipendien

Den Studierenden der FH Kufstein Tirol stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung, um sich über mögliche Stipendien zu informieren:

  • Informationsveranstaltung: Das IRO veranstaltet mit Vertretern des „Erasmus-Referats“, des „Büros für Europäische Programme-BEP“ und der „Stipendienbehörde“ eine Informationsveranstaltung über die Themenbereiche „Auslandsstipendien und Auslandspraktika“. Die Veranstaltung findet zum Wintersemester eines jeden Jahres an der FH Kufstein statt und dient zum ausführlichen Austausch mit Fachexperten
  • Wird ein Auslandsstudium innerhalb Europas absolviert, können die Studierenden einen Antrag auf Erasmus-Förderung stellen. Die Antragsformulare hierzu finden Sie hier. Das vollständig ausgefüllte Antragsformular muss fristgerecht im IRO abgegeben werden. Das IRO gibt die Daten in das System für Erasmus ein. Die Erasmus-Stipendienstelle setzt sich dann für alles Weitere via E-Mail direkt mit den Studierenden in Verbindung.
  • Homepage der FH Kufstein – Linksammlung Stipendien. Studierende, die außerhalb der Erasmus-Partneruniversitäten ihr Auslandssemester absolvieren, sollten sich über anderweitige Stipendienmöglichkeiten informieren.

Prüfungen und Auslandszeugnisse

Im Allgemeinen werden die Zeugnisse nach dem Auslandsaufenthalt an die FH Kufstein Tirol zugesandt (zu Händen des IRO). Einige Partnerhochschulen senden den Studierenden die Zeugnisse jedoch direkt zu.

Studierende werden dringend gebeten sich - nach Ende der Prüfungszeit, aber noch vor Abreise aus dem Gastland – beim International Office der Partnerhochschule über folgende wichtige Punkte zu erkundigen:

  • Sind alle zu absolvierenden Prüfungsleistungen positiv abgeschlossen?
  • Wenn ja, wann wird das Zeugnis an die FH Kufstein Tirol bzw. an den Studierenden zugeschickt?
  • Werden bei negativen Noten Wiederholungsklausuren am Ende des Auslandssemesters anberaumt? Werden die Wiederholungsklausuren nach Kufstein geschickt, um diese an der FH Kufstein Tirol durchführen zu können?

Termine über Wiederholungsklausuren sind der Studiengangsleitung und dem IRO der FH Kufstein Tirol umgehend mitzuteilen, damit diese über die Vorgehensweise entscheiden können.

Weitere alternative Informationsquellen

  • International Relations Office (IRO): Laufend steht das IRO der FH Kufstein Tirol für Auskünfte zur Verfügung.
  • Weblearn-Plattform: Weitere Informationen für inskribierte Studierende sind auf der Weblearn-Plattform der FH Kufstein abrufbar.

News der FH Kufstein

Studierende der FH Kufstein Tirol unterstützen Stadt und Tourismusverband mit Praxisprojekten

Vier Praxisprojekte an der Kufsteiner FH haben den Tourismusverband und das Stadtmarketing Kufstein bei einem Wettbewerb überzeugt. In Kooperation fördern sie die Studierenden daher mit knapp 2000€.

Mehr erfahren
Neue Vorstände in der Fachhochschule Kufstein Tirol-Privatstiftung

Die neuen Stiftungsvorstände Dr. Herbert Marschitz und Franz Mayer haben mit 21. Dezember 2016 ihre Arbeit aufgenommen. Ihre Vorgänger, Dr. Siegfried Dillersberger und BM Ing. Hans Treichl, können mit Stolz auf ihre sechsjährige Tätigkeit zurück blicken.

Mehr erfahren
(I)mmo(A)ge - Regionale Baujahrsbestimmung von Einfamilienhäusern mit Hilfe von Bilderkennung

Das Baujahr bzw. Alter einer Immobilie als auch die Bauweise in einer Bauperiode hat einen wesentlichen Einfluss auf die Gebäudesubstanz und auch seinen Wert.

Mehr erfahren