Employees

André Haller

Haller André
Dr. André Haller
Lecturer for Marketing & Communication Management, Digital Marketing
+43 5372 71819 225
Andre.Hallerfh-kufstein.ac.at

Ich über mich, Aus- und Weiterbildung

Dr. André Haller (Jahrgang 1984) absolvierte ein Bachelorstudium in Medien und Kommunikation an der Universität Passau. Anschließend schloss er mit dem Master of Arts in Kommunikationswissenschaft an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg ab. 2013 wurde er mit einer Arbeit über die Rolle von Skandalen in der politischen Kommunikation an der Universität Bamberg promoviert. Neben seiner akademischen Tätigkeit ist er im Bereich der Medien- und Kommunikationsarbeit von Politikern tätig und offeriert Beratung und Vorträge für Stiftungen und andere öffentliche und privatwirtschaftliche Organisationen.
Seine Forschungsinteressen umfassen strategische und politische Kommunikation (insbesondere die digitale Transformation von Kampagnen), Marketingstrategien und -instrumente, digitale Forschungsmethoden und Skandal- und Krisenkommunikation.

Seine Forschungsergebnisse werden in Fachzeitschriften wie „Information, Communication & Society“, „Internet Policy Review“ und „Communicatio Socialis“ veröffentlicht. Er organisiert zudem seit 2016 die zweijährig stattfindende „International Conference in Scandalogy“, bei der internationale Forschungsergebnisse der interdisziplinären Skandalforschung präsentiert werden. Die Studien werden im Nachgang in Sammelbänden publiziert deren Mitherausgeber er ist. Seit 2019 ist er Vice-Chair der Political Communication Research Section der International Association for Media and Communication Research (IAMCR).
Forschungs- und Lehrtätigkeiten führten ihn u.a. an die San Pablo CEU-Universität Madrid, die Universität Zürich und an die Linné-Universität Kalmar. Vorträge hielt er bei Konferenzen der ICA, DGPuK, ECREA, IAMCR und anderer Fachverbände. Er ist regelmäßig Reviewer für Fachzeitschriften wie dem „International Journal of Public Opinion Research“, dem Journal „Political Communication“, die Zeitschrift „Publizistik“ und anderen Veröffentlichungen. Seine wissenschaftliche Expertise wird von internationalen und nationalen Medien nachgefragt (u.a. Sat.1, Deutschlandfunk, ORF, Al Jazeera, Bayerischer Rundfunk).

Beruflicher Werdegang

04/2012-09/2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Kommunikationswissenschaft der Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Seit 2019: Hochschullehrer, Professur für Digital Marketing | Marketing und Kommunikationsmanagement

Auszeichnungen

2010-2012: Promotionsstipendium der Begabtenförderung der Hanns-Seidel-Stiftung
2013: Nominierung für den Preis für hervorragende Lehre an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Lehrtätigkeiten

2011: Lehrbeauftragter am Institut für Kommunikationswissenschaft der Otto-Friedrich-Universität Bamberg
2013/2017: Lehre an der San Pablo CEU-Universität Madrid während der internationalen Woche
2016: Lehre an der Linné-Universität Kalmar (Schweden)
2017-2018: Dozent an für Franken-Akademie Schloss Schney (Lichtenfels)
2016-2018: Dozent bei der Internationalen Sommeruniversität Bayreuth
2019: Lehrbeauftragter im Studiengang Zukunftsdesign der Hochschule Coburg
2012-2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kommunikationswissenschaft der Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Strategische und politische Kommunikation, Skandalkommunikation, Digitale Kommunikation)

Lehrbereiche an der FH Kufstein

Lehrtätigkeit in den Studiengängen Digital Marketing, Marketing und Kommunikationsmanagement.

Forschungsbereiche

  •    Strategische und politische Kommunikation (insbesondere die digitale Transformation von Kampagnen)
  •    Digitales Marketing
  •    Marketing
  •    Digitale Forschungsmethoden
  •    Skandal- und Krisenkommunikation

Netzwerke

  •    Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK)
  •    Mitglied der International Communication Association (ICA)
  •    Mitglied der European Communication Research and Education Association (ECREA)
  •    Mitglied der International Association for Media and Communication Research (IACMR)

Forschungsprojekte

  •    Digitalisierte politische Kommunikation – Inhalte, Kanäle, Strategien
  •    Microtargeting und Canvassing: Limitationen und Potentiale in deutschen und US-amerikanischen Wahlkampagnen (Gemeinsames Forschungsprojekt mit Simon Kruschinski, Universität Mainz)
  •    Alternative Media and Media Distrust (Gemeinsames Projekt mit Kristoffer Holt, Linné University Kalmar/Gulf University for Science and Technology Kuwait)

Ausgewählte Veröffentlichungen

2019
Haller, A. & Michael, H. (Hrsg.). (2019). Scandalogy. Cultures of Scandals – Scandals in Culture. Köln: Herbert von Halem Verlag.

Haller, A., Holt, K. & De La Brosse, R. (Hrsg.). (2019). The „Other“ Alternatives. Political Right-Wing Media On- and Offline. Special Issue of the Journal of Alternative and Community Media, 4 (1), 1-6. https://joacm.org/index.php/joacm/issue/view/107

Haller, A. (2019). Scandals. In Tim P. Vos & F. Hanusch, The International Encyclopedia of Journalism Studies. Hoboken: Wiley. DOI: doi.org/10.1002/9781118841570.iejs0095

Haller, A. (2019). Die Online-Kampagnen im Bundestagswahlkampf 2017: Eine quantitative Auswertung der Facebook-Reichweiten von Parteien und Kandidatinnen und Kandidaten. In: C. Holtz-Bacha (Hrsg.), Die (Massen-)medien im Wahlkampf. Die Bundestagswahl 2017 (S. 49-72). Wiesbaden: Springer. DOI:  10.1007/978-3-658-24824-6_3

2018
Haller, A. & Holt, K. (2019). Paradoxical Populism: how PEGIDA relates to Mainstream and Alternative Media. Information, Communication & Society, 20 (4). DOI: 10.1080/1369118X.2018.1449882

Kruschinski, S. & Haller, A. (2018). Back to the roots?! Der datengestützte Tür-zu-Tür-Wahlkampf in politischen Wahlkampagnen. In M. Oswald & M. Johann (Hrsg.), Strategische Politische Kommunikation im digitalen Wandel. Interdisziplinäre Perspektiven auf ein dynamisches Forschungsfeld (S.289-317). Wiesbaden: Springer.

Haller, A. (2018). Symbiotische Interdependenzen. Rechtspopulismus und politische Alternativpublizistik. Communicatio Socialis, 51 (2), 143-153. DOI: 10.5771/0010-3497-2018-2-143

Haller, A., Michael, H. & Kraus, M. (Hrsg.). (2018). Scandalogy. An Interdisciplinary Field. Köln: Herbert von Halem Verlag.

2017
Kruschinski S. & Haller, A. (2017). Restrictions for data-driven political micro-targeting in Germany using the example of door-to-door campaigning. Internet Policy Review, 6 (4). DOI: 10.14763/2017.4.780

Haller, A. (2017). A Train Station divides a Country: The Use of Social Media during the „Stuttgart 21” Controversy in Germany. In J. Dee (Hrsg.), From Tahrir Square to Ferguson: Social Networks as Facilitators of Social Movements (S. 311-329). Bern: Peter Lang.

Haller, A., Michael, H. & Seeber, L. (2017). Die Darstellung von Hillary Clinton und Donald Trump in einer deutschen Qualitätszeitung: eine Untersuchung des Framings im US-Wahlkampf 2016. kommunikation.medien, 8. DOI: 10.25598/JKM/2017-8.3

News of the FH Kufstein

11. Expertentalk der Tiroler Versicherungsagenten

Prof.in (FH) Dr. Kristina Kampfer und Prof. (FH) DDr. Mario Situm der FH Kufstein Tirol hielten am 21. November 2019 den Hauptvortrag zum Rahmenthema „Digitale Transformation: Chancen und Möglichkeiten durch den Einsatz digitaler Instrumente im Agenturalltag“.

Learn more
Leistung zahlt sich aus und wird belohnt: FH Kufstein Tirol schüttet 96.002,28 € an Studierende aus

Die Fachhochschule Kufstein Tirol hat 69 Studierenden ein Leistungsstipendium des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung verliehen.

Learn more
Exkursion zur HILTI AG nach Liechtenstein

Studierende des Bachelorstudiengangs Unternehmensführung der FH Kufstein Tirol besuchten die HILTI AG, Liechtenstein. Ziel der Exkursion war hinter die Kulissen des weltweit tätigen Konzerns zu blicken, der nach wie vor als Familienunternehmen geführt wird.

Learn more