Podiumsdiskussion bei der Abschlussveranstaltung.
FH Kufstein Tirol
Podiumsdiskussion bei der Abschlussveranstaltung

Erfolgreiches Finale für das INTERREG-Projekt Attraktiver Tourismus

21.04.2022 | Research
Mit dem Abschlusskongress ‚Organisationsansätze der Zukunft 2022‘ konnte das INTERREG-Projekt Attraktiver Tourismus einen gelungenen Abschluss feiern.

Die Fachhochschule Kufstein Tirol führte das Projekt in Zusammenarbeit mit der FH Salzburg, der Standortagentur Tirol und dem Chiemgau Tourismus durch. Die finale Veranstaltung bildete dabei einen gelungenen Abschluss. In einem attraktiven Ambiente im Kavalierhaus Klessheim begrüßten Moderatorin Larissa Schütz und Projektleiter Mattia Rainoldi, BA, MSc am 07.04.2022 die Teilnehmenden. In Form einer Videobotschaft unterstrich Staatssekretärin Claudia Plakolm den besonderen Wert der Tourismusbranche für Salzburg, Tirol und Bayern. Um die 100 Gäste aus den drei Projektregionen sorgten für eine tolle Stimmung. Prof. (FH) Dr. Dr. Mario Situm, MBA, Prof. (FH) Dr. Alexandra Brunner-Sperdin und Lukas Hartleif, MA repräsentierten die Fachhochschule Kufstein Tirol.

Digitalisierung und Tourismus

Die erste Keynote von einem der führenden Wirtschaftsphilosophen der Welt Anders Indset regte sowohl zum Lachen, als auch zum Nachdenken an. Die Digitalisierung verändert wie wir arbeiten und uns informieren. Diese neue Freiheit kann laut Anders Indset einem Gefängnis ähneln. Deshalb wird die Bedeutung einer gelungenen Work-Life-Balance in modernen Gesellschaften größer, wodurch die Rolle der Tourismuswirtschaft immer wichtiger wird. Prof. Dr. Vanessa Borkmann vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO zeigte auf, dass auch in Zeiten von High-Tech die Bedeutung von zwischenmenschlichen Dienstleistungen – als High-Touch bezeichnet – bestehen bleibt. Der Tourismus bildet in Zeiten von Digitalisierung einen wichtigen Gegenpol und ermöglicht persönliche Kontakte. Auf interaktive Elemente setzte der Vortrag von Florian Wieser vom Zukunftbureau.org. In Kleingruppen erhielten die Teilnehmenden die Chance, mit LEGO®-Steinen zu bauen. Daraus entstanden interessante Inputs für das Image von Tourismusbetrieben.

Arbeitskräftemangel im Tourismus

Eine hochkarätige Podiumsdiskussion konnte mit den folgenden Gästen aufwarten: Jacqueline Beyer, Landesgeschäftsführerin des AMS Salzburg, Linda Lorenzoni, Schulsprecherin der Tourismusschule Salzburg in Klessheim, Stephan Semmelmayr, Geschäftsführer des Chiemgau Tourismus, Christoph Leinberger vom Hotel Gut-Ising und Georg Kaltschmid, Tourismussprecher im Tiroler Landtag und Hotelier vom Walchseer Hof. Kernthema war der Arbeitskräftemangel im Tourismus und Lösungsansätze, die Organisationen für dieses Problem finden können. Das AMS bietet in Zusammenarbeit mit Deloitte Beratungsangebote an. Diese sind insbesondere bei Tourismusunternehmen beliebt, die sich als attraktive Arbeitgeber positionieren wollen, konnte AMS-Landesgeschäftsführerin Jacqueline Beyer berichten. Die Hoteliers Georg Kaltschmid und Christoph Leinberger erzählten aus Unternehmersicht von dem Werben um die begehrten Arbeitskräfte im Tourismus. Wie wichtig Wertschätzung oder planbare Arbeitszeiten für Arbeitnehmende aus Generation Z sind konnte Linda Lorenzoni verdeutlichen. Die Vielseitigkeit der Branche stellte Stephan Semmelmayr dar, der die Perspektive eines Tourismusverbandes einbrachte.

Best Practise Bespiele als mögliche Lösungsansätze

Im Anschluss folgten im Zuge von drei Best-Practise-Sessions direkte Einblicke aus der Praxis. Unternehmer Andreas Dertnig (Das Alpenhaus Hotels & Resorts) wollte sich nicht mit Jammern aufhalten, sondern lieber darstellen, wie touristische Betriebe ihre Arbeitgebermarke vielversprechend positionieren können. Weitere Einblicke in diese hochrelevante Thematik lieferte das zweite Best-Practise. Dass Fußballturniere oder eine stylische Arbeitskleidung das Betriebsklima fördern und den Respekt für die Angestellten unterstreichen können, erläuterte Sarah Dönnebrink von der Motel One Gruppe. Ansätze für eine ganzheitliche Ansprache der für den Tourismus entscheidenden Stakeholder-Gruppen (Gäste, Unternehmer:innen, Mitarbeitende, Einheimische) präsentierte Gernot Riedel vom Tourismusverband Kitzbüheler Alpen St. Johann in Tirol.

Andreas Reiter vom ZTB Zukunftsbüro konnte mit der letzten Keynote die Veranstaltung würdig abrunden. In einem äußerst interessanten Vortrag unterstrich er, welche wichtige Rolle die Tourismusbranche für die Regionalentwicklung spielt. Neben dem abwechslungsreichen Programm wurde den Gästen auch ein hochwertiges Catering geboten. Der Service von Tourismus - Schüler:innen aus Klessheim zeigte, das die Arbeitnehmenden der Zukunft viel Potenzial mitbringen.

Projektpartner

Impressionen INTERREG-Projekt Attraktiver Tourismus