Die Studierendengruppe in Athen.
FH Kufstein Tirol
Gruppenfoto in Athen.

Auf olympischen Spuren in Athen

14.07.2022 | International
Mitte Mai 2022 führte es die Studierenden des berufsbegleitenden Masterstudiengangs Sport-, Kultur-& Veranstaltungsmanagement auf Studienreise nach Athen, Griechenland.

Griechenland und vor allem Athen ist nicht nur für die olympischen Spiele bekannt, sondern auch für das Theater und seine künstlerischen Masken. Dies bot den Studierenden die perfekte Möglichkeit in alle Themenbereiche des Studiums einzutauchen und neue Einblicke und Eindrücke zu gewinnen.

Griechisches Theater in der Neuzeit

Das Organisationsteam der Studienreise stellte ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine, welches sich von Besuchen bei Theateraufführungen bis hin zur Erkundung architektonischer Meisterwerke erstreckte.

Ein Theaterstück, welches sich mit den, für das griechische Theater typischen, Masken kritisch auseinandersetzte stand dabei ebenfalls mit auf dem Programm. Dargestellt wurde dieses Stück von vier Schauspieler:innen, die sich mit den verschiedensten Kostümen als unterschiedliche Persönlichkeiten der griechischen Mythologie verkleideten.

Die Akropolis mehr als nur eine Sehenswürdigkeit

Das Stück wurde auf einem Hausdach aufgeführt, welches einen wunderschönen Blick auf die beleuchtete Akropolis bot. Diese ist eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Bauwerke der westlichen Kultur und war daher auch ein zentraler Punkt der Studienreise. Es ist nicht nur ein historisches Monument, sondern auch die berühmte „Changing of the Guards Ceremony“ lässt sich dort beobachten. Außerdem bietet sie einen atemberaubenden Ausblick auf die Stadt Athen bis hin zum Hafen Pireäus.

Bauwerke zum Staunen

Viele andere historische Bauwerke, wie das Dionysus Theater oder den Tempel von Hephaistos, der Gott des Feuers, der Schmiedekunst und der Vulkane, auch bekannt als der hässliche Gott, wurden auf einer Walking Tour erkundet.

Auch die neue und interaktive Architektur und kulturelle Initiativen, wie beispielsweise das Kulturzentrum Stavros Niarchos, erzeugen neue Blickwinkel und Eindrücke.

„Mich hat das Kulturzentrum Stavros Niarchos am meisten beeindruckt. Die moderne Adaptierung von Brachgelände zu einem Treffpunkt für Zielpublikum aller Altersgruppen und Interessen.“  So Studiengangsleiterin Asc. Prof. (FH) Mag. Monika Kohlhofer über ihr persönliches Highlight der Studienreise. Gemeinsam mit Angela Scalet (BA) aus dem Studiengang begleitete sie die Studierenden auf ihrer Entdeckungsreise durch Athen.

Ein Stadion aus Marmor

Auch der Sportaspekt durfte im Programm nicht fehlen, also durfte das Panathinaiko Stadium nicht fehlen. Dies ist das erste Olympische Stadion der Moderne und auch das einzige Stadion der Welt, welches ausschließlich aus Marmor erbaut wurde. Das Stadion wird bis heute noch für Sportevents verwendet, so befindet sich dort beispielsweise der Zieleinlauf des jährlichen „Athens Classical Marathon“.

Link

Einblick in die Highlights der Studienreise