Mag. Diane Freiberger, MBA, FH-Vizerektorin und Leiterin des Programm-Managements der Business School der FH Kufstein Tirol mit Mag. Barbara Weiss, Leiterin Personalentwicklung & Recruiting der Wolfgang Denzel Auto AG die auch bei der Entwicklung des Lehrgangs beteiligt war.
Manfred Seidl
Portraitfoto der beiden Damen

Erste duale Ausbildung für die Automobilbranche in Österreich

06.07.2018 | General
Mit dem Zertifikatslehrgang „Automobilkaufmann/-frau & ServiceverkaufsberaterIn“* bietet die Business School der FH Kufstein Tirol die erste Ausbildung im Dualen System für die Automobilbranche an. Das neue Angebot komplettiert das Weiterbildungsangebot.

Der neue Lehrgang „Automobilkaufmann/-frau & ServiceverkaufsberaterIn“* richtet sich an SchülerInnen von Pflichtschulen, AHS und berufsbildenden Schulen, die eine Lehre in der Automobilbranche machen. Herstellerunabhängig und in die Lehre integriert, setzt die Ausbildung neue Maßstäbe für die Bildung des Nachwuchses im österreichischen Automobilhandel. Die Weiterbildung ebnet den Einstieg in den Karriereweg von der Lehre bis zur Führungskraft.

Konzipierung der Ausbildung in Zusammenarbeit mit ExpertInnen aus der Praxis

Den Erfolg des ganzheitlichen Ausbildungspakets vom Zertifikatslehrgang über einen Managerlehrgang bis zum Master of Business Administration (MBA) garantieren zwei wesentliche Aspekte: Zum einen ist die Nachfrage nach qualifiziertem Personal – bedingt durch den Mangel an Fachkräften – sehr hoch. Zum anderen waren Institutionen aus der Branche bei der Entwicklung beteiligt. Neben dem Bundesgremium Fahrzeughandel der WKO haben die Berufsschulen und ExpertInnen aus der Praxis die Programme mitkonzipiert.

„Die Business School der FH Kufstein Tirol steht uns mit sieben Jahren Erfahrung in der Ausbildung für die gesamte österreichische Automobilbranche kompetent zur Seite. Der neue Lehrgang leistet das, was wir dringend brauchen: Er stattet unsere MitarbeiterInnen mit exakt den Kompetenzen aus, die wir in unserer täglichen Arbeit dringend brauchen“, zeigt sich der Geschäftsführer der Porsche Austria GmbH & Co OG Mag. Wolfgang Wurm erfreut.

Zertifikat, Diplom und Studienberechtigung

Bereits nach zwei erfolgreichen Semestern und einem Lehrabschluss bekommen die TeilnehmerInnen ein Zertifikat und tragen den Titel „Zertifizierte/r Automobilkaufmann/-frau & ServiceverkaufsberaterIn“*. Nach einem weiteren Aufbausemester erhalten sie ein Diplom. Insgesamt können die TeilnehmerInnen so auch 45 ECTS-Punkte sammeln.

Wirtschaft und Fachkompetenzen in Verkauf und Service

„Die Basis des Lehrgangs bilden betriebswirtschaftliche Grundlagen und die praktische Anwendung des Gelernten“, erklärt Mag. Diane Freiberger, MBA, FH-Vizerektorin und Leiterin des Programm-Managements der Business School. Der Lehrgang* konzentriert sich auf Kommunikations- und Präsentationstechniken sowie die konkrete Analyse des Verkaufsprozesses – online und offline. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Vermittlung von Service-Kernkompetenzen sowie der Organisation und Digitalisierung im Autohaus. Ein intensives Training im Kundenmanagement in Kombination mit der technischen Ausbildung macht die TeilnehmerInnen fit für den Serviceverkauf im Autohaus der Zukunft.

„Die Ausbildung ist ein Meilenstein in der Karriere für Lehrlinge. Darauf können Sie aufbauen, Führungskompetenzen erwerben und auch wir als Arbeitgeber profitieren enorm davon“, so Marc Boderke, Geschäftsführer Mercedes-Benz Österreich.

Der Einsatz von Blended Learning erleichtert die Kombination von Lehre und Weiterbildung und unterstützt berufsbegleitendes Lernen. Als Unterstützung der Präsenzeinheiten dient eine virtuelle Lernumgebung mit integrierter Online-Lernplattform, die die Inhalte rund um die Uhr bereithält. Eine Online-Mentorin betreut die TeilnehmerInnen außerdem persönlich.

*vorbehaltlich der Genehmigung durch das Kollegium der FH Kufstein Tirol