Newsroom
Apply Icon
Jetzt
Bewerben

Praxisletter Improve

Wirksame Management-Werkzeuge

Die Praxisletter „Improve“ sind eine Serie, die in zweimonatlichem Rhythmus erscheinen und mittels Mailversand und auf dieser Onlineseite zur Verfügung gestellt werden. AutorInnen der FH Kufstein Tirol veröffentlichen darin jeweils einen Beitrag zu einem Wirtschaftsthema, das für alle Branchen und Unternehmensgrößen relevant ist. Jede Ausgabe besteht aus einem Themenartikel und einem konkreten Werkzeug, das für die eigene Umsetzung mitgeliefert wird.

Für eine Aufnahme in den automatischen Versand können Sie sich hier anmelden: Anmeldung Newsletter

Benchmarking - Systematisch von den Besten lernen
die Leistungsfähigkeit unserer Wirtschaft hängt von Innovation, Produktivität, Engagement und Umsetzungsstärke ab. Wettbewerbsfähigkeit bedeutet, im Preis-Leistungsverhältnis einen Schritt vor der Konkurrenz zu sein. Ein wesentliches Merkmal der Marktwirtschaft ist der freie Wettbewerb um die besseren Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle. Es gibt aber noch einen zweiten Aspekt von Wettbewerbsfähigkeit, der genauso wichtig ist: die Fähigkeit, von der Konkurrenz und von anderen Organisationen zu lernen. Dieses Prinzip ist seit einigen Jahrzehnten unter dem Begriff «Benchmarking» bekannt und zählt nach wie vor zu einem sehr praktikablen Werkzeug der Unternehmensführung.

Ausgabe 03/19:

Kostenmanagement - Produktivitäts-Steigerung als Daueraufgabe
Für dauerhaften und soliden Erfolg müssen Unternehmen sowohl die Marktseite als auch die Kostenseite steuern und permanent verbessern. Nicht jedes Unternehmen kann ständig wachsen, aber jedes kann ständig besser im Sinn von «produktiver» werden. Das bedeutet, dass alle, die in der heutigen Zeit wirksam sein wollen, die Grundlagen der Produktivitätssteigerung beherrschen müssen. Kostenmanagement ist damit nicht länger Fachdisziplin von Spezialisten, sondern fundamentaler Hebel für alle MitarbeiterInnen und Führungskräfte.

Ausgabe 02/19:

Die Forschungs- und Entwicklungsstrategie - von Förderungen gezielt profitieren
Überall wird von Wandel, Veränderung und Transformation gesprochen. Märkte sind in Bewegung, Kunden werden anspruchsvoller bzw. individueller und die Digitalisierung greift auf immer mehr Branchen über. Unternehmen stehen im Spannungsfeld zwischen dem Tagesgeschäft, das viel Zeit und Aufmerksamkeit beansprucht, und der Aufgabe, innovativ zu sein. Innovieren ist das Ziel von Forschung und Entwicklung (F&E): Es geht um die Ideen und um die Umsetzung von neuen Produkten und Dienstleistungen. Und genau hier gibt es die Chance von Förderungen, die von allen Unternehmen genutzt werden können.

Ausgabe 01/19:

Jahresabschluss und Jahresbeginn - Rückschau und Vorausblick zur Stärkung des Erfolgskurses
Viele Unternehmen stehen vor großen Herausforderungen: Umbrüche im Markt, neue Produkte und Dienstleistungen, Veränderungen des Wettbewerbs, Digitalisierung, Internationalisierung, Fachkräftemangel – all das sind Indikatoren für einen Wandel, der sich heute vollzieht. Gleichzeitig klagen immer mehr MitarbeiterInnen, Führungskräfte und UnternehmerInnen, dass sie vom Tagesgeschäft «aufgefressen» werden und zu wenig Zeit für langfristige Themen finden. Genau diese langfristige Orientierung kann durch einen professionellen Jahresabschluss und Jahresbeginn sichergestellt werden.

Ausgabe 06/18:

Customer Journey - den Kunden ins Zentrum stellen
Seit über fünf Jahrzehnten wird über Kundenorientierung und Kundenstrategien geschrieben. Der Masse an Publikationen
steht eine erstaulich geringe Anzahl von Werkzeugen gegenüber, die in der Praxis funktionieren – und zwar so, dass sie immer
und überall einsetzbar sind. Das Konzept des „Customer Journey“ ist ein solches. Es geht darum, sich in den Kunden zu versetzen und eine «Reise» durch die wichtigsten Prozesse zu machen. Das Ziel ist klar: Verbesserung des Kundennutzens und Ausbau der Wettbewerbsvorteile.

Ausgabe 05/18:

DSGVO, Marketing und Vertrieb - Datenschätze systematisch heben und nutzen
Der 25. Mai 2018 als Stichtag der DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) liegt jetzt seit einigen Wochen hinter uns. Es gab vor, während und nach der Einführung immer wieder Unsicherheit, Unmut und Verärgerung über die vielen Formalismen und Bestimmungen.
Klarerweise kann eine grundsätzliche Diskussion geführt werden, wie unternehmerisch sinnvoll solche Bestimmungen
sind. Aber die Verordnung ist Faktum und es geht jetzt nur um eine Frage: Was können wir tun, um die Chancen der DSGVO für
Marketing und Vertrieb zu nutzen?

Ausgabe 04/18:

Lean Management - Schlanke Prozesse: Verschwendung entdecken und wirksam beseitigen
Wie oft glauben wir, mit der Arbeit gerade fertig zu sein – und dann fehlt noch eine wichtige Information, Überarbeitung oder Freigabe. Viele unserer Prozesse sind über die Jahre gewachsen, haben «organisatorischen Speck» angesetzt, sind kompliziert geworden und dauern zu lang. Das Grundproblem liegt darin, dass uns ein Sinnesorgan für diese Entwicklungen fehlt. Wir haben einen Tast-, Spür-, Seh- und Geruchsinn – aber leider keinen unmittelbaren Sinn für die Verschlechterung von Prozessen.

Ausgabe 03/18:

Projektübergabe und Projektabschluss - dauerhaft Resultate und Wirksamkeit sicherstellen
Projekte werden gestartet, um rasch und zielorientiert Ergebnisse zu liefern. Je wichtiger und in diesem Sinn  „unternehmerischer“ die Aufgabe ist, umso mehr müssen organisatorische Silos überwunden werden. Diese  Herausforderung gilt nicht nur während des Projektes, sondern auch bei der Übergabe eines Projektes in die Linie und für den Projektabschluß. Dies gelingt mit zwei Management-Instrumenten, die zum Standard-Werkzeug in jedem Projekt gehören sollten.

Ausgabe 02/18:

Der Projektauftrag - professioneller Start und wirksame Umsetzung von Schlüsselthemen
Projekte gehören zum Alltag unserer Unternehmen, sind Zeichen von Resultatorientierung und vernetzen Organisationen. Gleichzeitig beklagen viele MitarbeiterInnen bzw. Führungskräfte, dass Anzahl und Intensität der Projekte zunehmen. Wirksames Projektmanagement prüft zunächst, ob Projekte wirklich notwendig sind und reduziert dann die Anzahl der Themen. Anschließend werden die «echten» Projekte und Schlüsselaufträge professionell aufgesetzt. Der Projektauftrag ist ein bewährtes Instrument und eine Grundvoraussetzung für Wirksamkeit.

Ausgabe 01/18:

Das Digitalisierungprogramm - Chancen nutzen und Resultate produzieren
Sehr viele Unternehmen haben die Digitalisierung als strategische Herausforderung erkannt. Ebenso gibt es tausende Bücher, Artikel und Fachbeiträge zu diesem Thema. Was bislang zu kurz kommt, ist die Frage, wie die Digitalisierung umgesetzt wird. Mittlerweile kennen wir genügend gute Beispiele, von denen gelernt werden kann und die eine erstaunliche Ähnlichkeit in der Vorgehensweise bewiesen haben. Das «Digitalisierungsprogramm» fasst diese Erfahrungswerte als Werkzeug zusammen.

Ausgabe November 06/17:

Die Kraft der Emotionen - Grundlage für Kaufentscheidung und Kundennutzen
Sind wir nicht alle vernunftgesteuerte Wesen, die rein rational entscheiden, z.B. was wir kaufen oder in welche Abhängigkeiten wir uns begeben möchten? Nun, viele wollen sich so sehen, aber die Wahrheit sieht anders aus. Was die Gehirnforschung über unsere Entscheidungsprozesse herausgefunden hat und was das für ein Unternehmen, für Marketing und Vertrieb bedeutet, wird in diesem „Improve“ vorgestellt.

Ausgabe September 05/17:

Selbstmotivation - Unabhängig werden von der Motivation durch andere
Was treibt Menschen an? Wodurch entstehen Spitzenleistungen? Was ist die beste Form von Motivation? – Wissenschaft und Management interessieren sich seit langem für diese Fragen. In der Management- und Betriebswirtschaftslehre existieren unzählige Vorschläge zur Steigerung von Motivation. Gleichzeitig wird immer mehr von Sinnkrisen, Burnout und Motivationsverlust gesprochen. Könnte es sein, dass ein Konstruktionsfehler in den klassischen Motivationsansätzen liegt? Und was ist die Alternative dazu? In diesem Beitrag wird eine pragmatische Antwort gegeben: Selbstmotivation.

Ausgabe Juli 04/17:

 

Schnittstellenmanagement -Vom Suboptimum zu einem echten Gesamtergebnis
Wer kennt das nicht - endlich ist man fertig mit einer Aufgabe und der Send Button wird gedrückt. Was die nächste Person damit macht, das interessiert nicht mehr. In zeitkritischen Prozessen kann das dazu führen, dass die als letztes involvierten Stellen massiv unter Druck kommen. In Summe haben zwar alle vorschriftsmässig ihre Themen erledigt, allerdings ist das Resultat mangelhaft – für den Kunden und damit auch für das Unternehmen. Mit dem Werkzeug «Schnittstellenmanagement» stehen nicht mehr isolierte Einzelaktionen im Vordergrund, sondern ein «sinnvolles Ganzes», d.h. Nutzen für die Kunden und Nutzen für das Unternehmen.

Ausgabe Mai 03/17:

Mit Strategie zu Resultaten - Orientierung geben und die Umsetzung beschleunigen
Eine Strategie ist das Zukunftsprogramm eines Unternehmens. Sie konkretisiert den Geschäftszweck, schafft Klarheit über Ziele und bildet die Grundlage für eines der wichtigsten Themen im Management: Wirksamkeit von Menschen und Organisationen.

Ausgabe März 02/17:

Systematische Teamentwicklung - Durch Effizienzsteigerung zu Spitzenleistungen
Erfolgreiche Unternehmen zeichnen sich durch zwei wichtige Faktoren aus: Effizienz und Qualität. In diesem Praxisletter stellen wir Ihnen ein Instrument vor, das beide Faktoren kombiniert und auf die systematische Entwicklung von Teams anwendet: die Flexiblititätsmatrix. Im Kern geht es um die Frage, wie Spitzenleistungen erzielt werden können. Funktionierende Teams sind hier ein entscheidender Hebel.

Ausgabe Januar 01/17:

Zeitmanagement - Schlüssel für Effektivität und Effizienz
Jedem von uns stehen 24 Stunden pro Tag zur Verfügung. Die Ressource Zeit lässt sich nicht managen. Es ist allerdings möglich, sich selbst zu managen und so zu organisieren, dass die zur Verfügung stehende Zeit optimal genutzt werden kann, um sich zu entlasten und auch an Lebensqualität zu gewinnen. In diesem Praxisletter möchten wir vorstellen, wie optimales Zeitmanagement funktioniert. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit…

 

Ausgabe November 06/16:

Die ersten hundert Tage - Weichenstellung für Wirksamkeit und Vertrauen
Erfolg oder Misserfolg entscheiden sich vor allem am Anfang einer neuen Stelle: dies gilt für den Berufseinstieg, für einen Wechsel in ein anderes Unternehmen und für eine Beförderung in Führungspositionen. Interessanterweise wird fast niemand darauf systematisch vorbereitet. In diesem Praxisletter zeigen wir auf, worauf es ankommt.

 

Ausgabe September 05/16:

Die Kundenbrille aufsetzen – Kundenzufriedenheit statt Preissenkung
Im Tagesgeschäft geht der Blick für den Kunden und seine Wünsche manchmal verloren. Und manchmal geht dabei auch der Kunde verloren. Warum Investitionen in Marktforschung sinnvoller sind als Preisschlachten, möchten wir mit diesem Praxisletter vorstellen.

 

Ausgabe Juli 04/16:

Prozess-Performance steigern
„Für zwei Drittel der Unternehmen ist Prozessmanagement von sehr hoher Bedeutung, aber fast die Hälfte ist mit dem eigenen Prozessmanagement-Ansatz nicht zufrieden. In dieser Ausgabe zeigen wir, wie systematisch Prozesse zu einer Verbesserung von Qualität-Zeit-Kosten führen.

 

Ausgabe Mai 03/16:

Sitzungsmanagement – mit wirksamen Sitzungen zu Ergebnissen
Völlig zu Recht beklagen  viele MitarbeiterInnen und Führungskräfte, dass sie zu viel Zeit in zu vielen unwirksamen Sitzungen verbringen. In diesem Praxisletter werden Grundsätze für eine wirksame Sitzung geliefert.

 

Ausgabe März 02/16:

Die „Systematische“ Müllabfuhr – ein Fitnessprogramm für Unternehmen
„Aussortieren, abspecken, nutzlos Gewordenes entfernen“ – ein Management- Diätprogramm mit Tipps und Tricks, um Unternehmen wieder schneller und beweglicher zu machen.

 

Ausgabe Januar 01/16:

News der FH Kufstein

Grenzübergreifende Online-Marketing Fortbildungen

Zwei von der INTERREG geförderte Workshops vermittelten Interessentinnen und Interessenten Online-Marketingwissen an der Technischen Hochschule Rosenheim und der FH Kufstein Tirol.

Mehr erfahren
Interaktiver Austausch zwischen FH Kufstein Tirol und der Ostfalia Hochschule

Die beiden Hochschulen Ostfalia und die FH Kufstein Tirol ermöglichen einen internationalen Austausch für Studierende der gleichen Fachrichtung und erweitern das Blickfeld hinsichtlich späterer Berufsfindung.

Mehr erfahren
INNoCamp Finale 2019: Querdenker präsentierten innovative Konzepte

Innerhalb von nur zehn Tagen entwickelten Studierende der FH Kufstein Tirol beim dritten INNoCamp der Innovationsplattform i.ku mit Kreativität, innovativem Denken und Ehrgeiz die besten Lösungen für die Herausforderungen von regionalen Unternehmenspartnern.

Mehr erfahren