Profilbild eines Studenten

Simon Sohm

Student Unternehmensführung Jahrgang 2013

Unternehmensführung

Für mich war ein normales BWL-Studium zu standardmäßig und somit fiel mir die Entscheidung für das spezialisierte Bachelor-Studium „Unternehmensführung“ leicht.
  • Warum haben Sie sich für den Vollzeit-Bachelorstudiengang „Unternehmensführung“ entschieden? Was macht ihn für Sie besonders?

Ausschlaggebend war das Interesse für ein Studium im wirtschaftlichen Bereich. Nachdem ich mich über einen längeren Zeitraum mit den verschiedenen Möglichkeiten befasst habe, wurde mir schnell klar, dass dieser Studiengang auch mit meinen Zukunftsplänen übereinstimmt. Für mich war ein normales BWL-Studium zu standardmäßig und somit fiel mir die Entscheidung für das spezialisierte Bachelorstudium „Unternehmensführung“ leicht. Dieser Studiengang differenziert sich klar von anderen wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen. Es werden sehr praxisorientierte Vorlesungen angeboten, unterschiedliche Projekte durchgeführt und auf interne Präsentationen wird großer Wert gelegt. Weiters kann man sich in diesen drei Jahren ein breites wirtschaftliches Fachwissen aneignen, welches von Rechnungswesen über Personalmanagement bis hin zu Unternehmensnachfolge und Führung von Familienunternehmen reicht.

 

  • Was sehen Sie als Ihr persönliches Highlight in diesem Studium?

Da mich nahezu alle Vorlesungen sehr interessieren, ist es schwer ein Highlight für dieses Studium zu nennen. Ein Projekt bleibt mir jedoch in besonderer Erinnerung. Im zweiten Semester durften wir im Rahmen des „7 Euro Cash“ Projektes ein reales Unternehmen gründen. Für die Durchführung wurde eine Sondergenehmigung erteilt, sodass keine rechtlichen Schwierigkeiten auftreten konnten. Innerhalb einiger Wochen musste dabei eine Geschäftsidee gefunden und umgesetzt werden. Für mich waren der ganze Prozess der Geschäftsideenentwicklung (trotz der kurzen Projektzeit), die Kundensuche im B2B Bereich und auch die abschließende Präsentation vor einer Fachjury eine wertvolle Erfahrung.

 

  • Welche Berufsvorstellung haben Sie?

Für meine Zukunft habe ich ganz klare Berufsvorstellungen und verfolge ein genaues Ziel. Nach meinem Bachelorstudium steht das Sammeln von Erfahrung im In- und Ausland im Vordergrund. Langfristig werde ich unseren Familienbetrieb in Vorarlberg übernehmen. 

Abschließend kann ich den Studiengang „Unternehmensführung“ allen, die sich für ein wirtschaftliches, im positiven Sinn spezielles und praxisorientiertes Studium interessieren, herzlichst weiterempfehlen.