Die Forschungsarbeit untersucht die Effizienzsteigerung eines Drohnenfluges.
AdobeStock.belyjmikshka
Die Forschungsarbeit untersucht die Effizienzsteigerung eines Drohnenfluges.

Firmenkooperation ermöglicht drohnenbasierte Datenkommunikationsforschung an der FH Kufstein Tirol

18.06.2020 |
Forschung
Forscher der Kufsteiner Fachhochschule untersuchen die Möglichkeiten die Einsatzeffizienz der Drohnen zu steigern. Die Firmen CODICO GmbH und Drei Österreich GmbH unterstützen dieses Forschungsvorhaben mit den notwendigen Materialien.

Beim Drohneneinsatz werden Kommunikationstechnologien benötigt, die einen niedrigen Energieverbrauch haben und somit die Dauer der Drohnenflüge maximieren. Forscher der FH Kufstein Tirol erforschen deshalb die Optionen zur Senkung des Energieverbrauchs, um wiederum die Flugzeit zu maximieren. Die Forschung wird von zwei österreichischen Firmen kostenfrei gefördert und erstreckt sich zeitlich bis in die zweite Jahreshälfte 2021.

Unterstützung durch namhafte Firmen

Die Firmen CODICO GmbH und Drei Österreich GmbH stellen die notwendigen Materialien zur Erprobung der Alternativmöglichkeiten für den Forschungszweck kostenlos zur Verfügung. Die Firma CODICO GmbH vertreibt die sogenannten BG77 NB-IoT (Narrowband – Internet of Things) Module in Österreich, welche die Kommunikation mittels einer energiesparenden, schmalbandigen Funktechnologie (Narrowband) ermöglichen. Als zweite Komponente wird die Forschung durch die Firma Drei Österreich GmbH mit mehrere SIM-Karten unterstützt, die speziell für die Kommunikation über NB-IoT geeignet sind.

Forschungsvorhaben

In der Forschungsarbeit ist vorgesehen, die NB-IoT Module mit den dazugehörigen SIM-Karten in die Elektronik der Drohnen zu integrieren. Durch das energiesparende Narrowband als Kommunikationsgrundlage kann im Gegensatz zu anderen Kommunikationstechnologien der Energieverbrauch deutlich gesenkt werden, was wiederum die Flugzeit der Drohne deutlich weniger negativ beeinflusst.

Welche Daten über diese Kommunikationsschnittstelle übertragen werden und ob dies in Echtzeit möglich ist, wird ein Hauptbestandteil der Forschung sein. Unterschieden wird hier zwischen den Positionsdaten, allgemeinen Telemetriedaten oder der gesamten Kommunikation. Ebenfalls ist geplant, dass die schwarmbasierte Drohnenkommunikation erforscht wird, die Details hierzu werden sich im Rahmen der Forschung ergeben.

Forschungsziel und Mehrwert

Das Ziel der Forschung ist die Untersuchung von drohnenbasierter Datenkommunikation mit einer energiesparenden Kommunikationstechnologie und den daraus resultierenden Effekten, um die Flugzeit der Drohne zu maximieren. Ebenfalls wird untersucht, wie hoch die Bandbreite für die zu übertragenden Daten sein muss, um noch von einer Echtzeitübertragung sprechen zu können.

Der Mehrwert dieser Forschung ist zum einen der Einsatz von NB-IoT Modulen, die sonst nur für große Industriebetriebe zugänglich sind. Diese Module entsprechen auch dem neuesten Stand der Technik. Zusätzlich ist die Verlängerung der Einsatzzeit einer Drohne und die Beschränkung auf die notwendige Datenübertragung in Echtzeit als Mehrwert anzusehen.

Die Forschungsbeteiligten von der FH Kufstein Tirol: Prof. (FH) Dr. Mario Döller und die wissenschaftlichen Mitarbeiter Krispin Raich, Msc, Robert Kathrein, MSc, Michael Erharter, Msc.