Die Studierendengruppe der FH Kufstein Tirol bei der Endpräsentation in den Räumlichkeiten der Stadtwerke Kufstein mit dem stellvertretenden Studiengangsleiter für Smart Products & Solutions, Dipl.-Ing. Thomas Schmiedinger (v.l.n.r).
FH Kufstein Tirol
Die Studierendengruppe der FH Kufstein Tirol bei der Endpräsentation in den Räumlichkeiten der Stadtwerke Kufstein mit dem stellvertretenden Studiengangsleiter für Smart Products & Solutions, Dipl.-Ing. Thomas Schmiedinger (v.l.n.r).

Studierende der FH Kufstein Tirol innovierten die Beecars der Stadtwerke Kufstein

19.05.2020 |
Praxisprojekte
Eine Praxisprojektgruppe des Studiengangs Smart Products & Solutions entwickelte exemplarisch eine Funktion für den Amazon Sprachassistenten. Dieser dient nun während einer Autofahrt mit dem Beecar als Fragenbeantworter.

Die Stadtwerke Kufstein haben sich mit den sogenannten Beecars in der Sparte E-Carsharing spezialisiert und beauftragten die Studierendengruppe des Masterstudiengangs Smart Products & Solutions exemplarisch ein Skill für die Beecar-Flotte zu erarbeiten. In Abstimmung mit den dortigen AnsprechpartnerInnen wurden inhaltlich die Beecar FAQ definiert, welche derzeit online abrufbar ist. Die Praxisprojektgruppe rüstete hierfür den Amazon Sprachassistenten als Fragenbeantworter für die Beecar FAQ um. In Zukunft sollen die Fragen der Nutzer über Alexa, den Amazon Sprachassistenten, beantwortet werden können.

Das Praxisprojekt mit erfolgreichem Endergebnis

Im Rahmen des Projektes wurde ein entsprechender Alexa Skill erstellt, der über eine Lambda-Funktion auf eine Datenbank zugreift, welche alle aktuellen Fragen und Antworten der FAQs abbildet. Die Datenbank dient als Basis für ein ausbaufähiges System, um beispielsweise einen Chatbot für einen späteren Zugriffzeitpunkt mit neuen Fragen und Antworten erweitern zu können.

Zur Gewährleistung der Skalierbarkeit wurde ein Codegenerator erstellt, dieser wird mit einer Liste an Fragen und Antworten gefüttert. Daraus wird automatisch der Skill Code erzeugt. Somit minimiert sich der Programmieraufwand und der Arbeitsprozess bei der Erweiterung, Veränderung oder Neuerstellung eines Alexa Skills ist effizienter. Konzeptionell wurden weitere Ausbaumöglichkeiten aufgezeigt, wie z. B. die Verbindung mit einer Service-Hotline, falls die Antwort nicht durch eine vergleichbare Frage in der Datenbank hinterlegt ist.

Über die Endpräsentation am 28. Februar 2020 hinaus wurde ein funktionsfähiger, jedoch noch nicht veröffentlichter Skill, eine vollständige Datenbank der Beecar FAQs, der Codegenerator und eine Step-by-Step Anleitung für den weiteren Ausbau des Skills übergeben.