Die Projektgruppe nach der offiziellen Übergabe der Projektergebnisse an der FH Kufstein Tirol.
FH Kufstein Tirol
Die Projektgruppe nach der offiziellen Übergabe der Projektergebnisse an der FH Kufstein Tirol.

Studierendengruppe entwickelte ein IT-gestütztes Weiterbildungskonzept für Kataraktoperationen

11.05.2020 |
Praxisprojekte
Das Projektteam des Studiengangs Web Communication & Information Systems, Jahrgang 2018, übergab das entwickelte Konzept am 07. Februar 2020 an die Firma Eyecre.at GmbH.

Die Studierendengruppe der FH Kufstein Tirol arbeitete in diesem Praxisprojekt mit dem Unternehmen Eyecre.at GmbH mit Sitz in Ötztal Bahnhof, welches sich auf die Produktion und den Vertrieb von ophthalmologischem Schulungsmaterial spezialisiert hat, zusammen.

Für die BenutzerInnen soll ein Schulungsmaterial in Form eines Trainings-Umfeld entwickelt werden, das dazu beiträgt Kataraktoperationen (Linsenersatzoperation) ordnungsgemäß und sicher durchführen zu können. Aufgabe der Studierenden war es, das gewünschte Weiterbildungskonzept für Kataraktoperation zu entwickeln. Dieses ist zukünftig für andere (Augen-)Operationen erweiterbar und kann AugenärztInnen ausreichend vorbereiten, um diese Operationen am Menschen durchführen zu können.

Umgesetzt wurde das Projekt im Zeitraum zwischen Oktober 2019 und Februar 2020. Die offizielle Übergabe der Projektergebnisse fand am 07. Februar 2020 in den Räumlichkeiten der FH Kufstein Tirol statt.

Projektziele und Umsetzung

Das Projekt wurde von den Studierenden in drei Phasen unterteilt und folgendermaßen umgesetzt. In einer ersten Konzeptionsphase wurden mögliche technische Konzepte für die Unterstützung des Operations-Prozesses recherchiert und hinsichtlich ihrer Eignung evaluiert. Der Fokus dieser Phase lag speziell darauf, möglichst unbefangen eine breite Palette an Ideen und Features zu entwickeln.

Zu den recherchierten theoretischen Konzepten wurden in der zweiten Phase passende Technologien ausgewählt und beurteilt, wobei wichtige Aspekte wie Verfügbarkeit, Kosten, Reifegrad und anwendungsfallbezogene Eignung berücksichtigt wurden.

Im letzten Schritt ging es um die Erstellung eines explorativen Prototyps. Dieser kann als Basis für weitere Entwicklungen verwendet werden. Gleichzeitig wurden sämtliche Ideen und Ergebnisse in einem ausführlichen Lastenheft dokumentiert. Somit bekommen die Auftraggeber eine fundierte und praxisnahe Grundlage für die professionelle Weiterentwicklung ihres Fortbildungskonzeptes.

Prototyp

Der Prototyp ermöglicht die sprachgesteuerte Aufnahme von Operationen über eine am Mikroskop angebrachte Kamera. Die Aufnahmen können cloudbasiert gespeichert und in einem nachfolgendem kompetenzorientierten eLearning-Prozess wiederholt werden. Vorhandenes Wissen kann somit transferiert und gefestigt werden. Außerdem bietet der Prototyp weitere Unterstützung beim Operationstraining durch individuelle Trainingspläne mit standardisierten Lernvideos und Informationen über die richtigen OP-Werkzeuge.

Durch eine benutzerfreundliche und moderne Benutzerplattform (User Interface), welches gängigen Usability-Grundsätzen folgt, werden die Lernenden bei der notwendigen Zusammenarbeit zwischen Mensch und Computer (humancomputer-interaction) unterstützt.