Kulturtourismus in Tirol. Status Quo, Perspektiven und Potenziale aus kulturmanagerialer Perspektive

06.10.2016 |
Forschung
Das Projekt untersucht die Kooperationsstrukturen touristischer und kulturbetrieblicher Einrichtungen in Tirol auf Basis kulturwissenschaftlicher Theorien und kulturmanagerialer Zugänge.

// Laufzeit: 01/2012 - 05/2017
// Budget: 5.310,40 Euro
// ProjektmitarbeiterInnen: Verena Teissl, Klaus Seltenheim, Claudia Stura

Das Projekt setzt sich mit den Voraussetzungen auseinander, unter denen Kulturtourismus in Tirol – beschränkt auf die Angebote von Kulturorganisationen – innovative Impulse und Wirkungspotenziale für Image und Identitätsangebote entwickeln kann. Die Ausgangslage ist dabei komplex: Mit dem Einsetzen des Massentourismus und der damit verbundenen strategischen Ausrichtung des Tiroler Tourismus durch Winter- und Sommersport als zentrale Einnahmequelle hat sich ab den 1960er und 1970er Jahren ein Verhältnis zwischen Kultur- und Tourismuseinrichtungen entwickelt, das bestenfalls eine Parallelexistenz darstellt, sich vielfach aber als geradezu antagonistisches Wollen und Sein präsentiert.

Das breite, pluralistische und z.T. international renommierte Angebot an zeitgenössischen Programmen spielt kaum eine Rolle für die „Marke Tirol“. Vor der tragenden ökonomischen Bedeutung des Tourismus scheint sich eine Diskursdominanz abzuleiten, die zu Ausschließungseffekten der pluralistischen und zeitgenössi-schen Kulturangebote führt. Wie können Kooperationsformen dieses Verhältnis verbessern?

Die Untersuchung stellt folgende Zusammenhänge in ihren Mittelpunkt:

  • Welche Formen von Kulturtourismus werden in Tirol angeboten?
  • Wer sind die zentralen Akteure dieser Angebote, was die zentralen Motivationen?
  • Wie wirkt sich Kulturtourismus auf das Selbstbild der TirolerInnen aus und welche Rolle spielt kulturelle Nachhaltigkeit?

Im Wintersemester 2015/16 wurde unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. (FH) Dr. Claudia Stura im Rahmen eines Praxisprojekts im Studiengang SKVM.bbM.14 eine tirolweite soziale Netzwerkanalyse unter Tourismusverbänden und Kultureinrichtungen durchgeführt. Teilergebnisse wurden beim 10. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen vorgestellt.

Das Forschungsprojekt wurde im Juli 2017 mit folgender Publikation abgeschlossen:

„Kulturtourismus in Tirol. Chancen und Widerstände in einer Alpenregion“
Verena Teissl, Klaus Seltenheim, transcript-Verlag, 29,90 Euro
Details dazu finden Sie hier.