Evelyn Cybok, MA

Absolventin des Masterstudiengangs Europäische Energiewirtschaft zieht Bilanz

04.07.2014 | General
Zwei Jahre nach Abschluss des Masterstudiums Europäische Energiewirtschaft an der FH Kufstein Tirol zieht Evelyn Cybok, MA ein sehr positives Resümee über ihr Studium und ihren beruflichen Werdegang.

Berufsbegleitend zu studieren ist keine einfache Aufgabe, wenn man jedoch noch zusätzlich in einer eher von Männern dominierten Branche tätig sein möchte, so wird die Herausforderung noch größer. Evelyn Cybok hat sich dieser gestellt und nach zwei Jahren erfolgreich ihr Masterstudium abgeschlossen. Aber nicht nur diese Dinge sind ausschlaggebend um erfolgreich absolvieren zu können, auch gute Planung und Abstimmung mit dem Arbeitgeber sowie dem privaten Umfeld im vorhinein sind essenziell. Pro Semester sind 2 Präsenzwochen und 4 Wochenenden im interdisziplinären Stundenplan eingeplant. Neben den lernintensiven Präsenzphasen bieten die zusätzlichen Fernstudienelemente die Möglichkeit, den Stoff entsprechend flexibel zu bearbeiten. Bereits während ihres Studiums arbeitete Frau Cybok in der Energiewirtschaft, wobei sie sich zur damaligen Zeit eher mit dem Bereich „Erneuerbare Energien“ auseinandersetzte. Dieser sehr spannende und wichtige Teilbereich war jedoch noch nicht genug, sie wollte über den Tellerrand hinaussehen und das „große Ganze“ der Energiewirtschaft verstehen, auch um aufkommende Trends und Tendenzen rechtzeitig einschätzen zu können. „Das Studium hat mir geholfen, politische und wirtschaftliche Entscheidungen auf der Basis von Fachwissen und Erfahrungen meiner Kommilitonen interpretieren und beruflich umzusetzen“, so Evelyn Cybok über ihr Studium.

Gerade in den letzten Jahren hat sich am Energiemarkt einiges verändert, immer mehr Frauen nehmen die Herausforderung wahr und machen Karriere im Energiesektor. Um die Kommunikation in diesem stark wachsenden Markt möglichst intensiv zu gestalten und Ziele sowie aktuelle Trends leichter zu erkennen, wurde die Plattform „Woman4Energy“ geschaffen. Akteure aus Wissenschaft und Industrie tauschen sich hier aus, um gemeinsam innovative Lösungen und neue Geschäftsmodelle zu finden. Es geht um „networking“ und „knowledge transfer“ zwischen den Zweigen Forschung und Wirtschaft. Sechs Themenbereiche stehen bei Women4Energy im Fokus:

  1. Clean Coal Technologies
  2. European Smart Electric Grids & Electric Storage
  3. Intelligent, energy-efficient buildings and cities
  4. Energy from chemical fuels  
  5. Renewables
  6. Sustainable Nuclear & Renewable Energy Convergence

Evelyn Cybok ist teil dieses Netzwerks und versucht so, das während ihres berufsbegleitenden Studiums angeeignete Wissen in Kombination mit relevanter Berufserfahrung weiter zu geben. „Woman4Energy“ veranstaltet regelmäßig Konferenzen, an denen die Mitglieder teilnehmen können, um auch auf persönlicher Ebene Austausch stattfinden zu lassen.