Bei Skype und im Kampf gegen Cybercrime

11.11.2014 |
Allgemein
Die einwöchige Studienreise des Studiengangs ERP Systeme & Geschäftsprozessmanagement Jahrgang 2013 führte nach Helsinki und Tallinn.

Die beiden, nur durch eine kurze Überfahrt getrennten Hauptstädte profilieren sich seit Jahren als Vorreiter im Bereich Telekommunikation und Internet. Getreu dem Motto „e-Estland“ sind u.a. flächendeckendes, kostenloses Wlan, e-voting, elektronische Gesundheitskarte, elektronische Bus- und Parkkarten Teil des täglichen Lebens.

Der erste Besuch führte die Studierenden zu dem Telefonanbieter Skype, dessen Software ursprünglich in Tallinn entwickelt wurde. Die StudentInnen waren begeistert von der Büroarchitektur und dem Arbeitsumfeld. Die Problemstellungen durch den Fokus Estlands auf elektronische Dienstleistungen wurden in den anschließenden Ausführungen des Gründers der IT-Security Firma BHC Laboratory, Lauri Almann sichtbar. Der frühere Staatssekretär im estnischen Verteidigungsministerium schilderte anschaulich die Gefahren von Cyberangriffen und die Möglichkeiten deren Abwehr.

Organisiert von der Technischen Universität Tallinn (TUT) wechselten sich Vorlesungen, weitere Firmenbesuche, wie beispielsweise beim ERP Hersteller Epicor und ein ausgiebiges Kennenlernen der Lokalscene ab. Dabei wurde von den StudentInnen besonders der enge Bezug zu den zentralen Lehrinhalten des Studiengangs, Prozess-, Projekt-, Lean Management und ERP-Systeme in den Vorlesungen an der TUT und in den Gesprächen mit den Firmen geschätzt.