Makers Lab

Makers Lab

Eigene Ideen umsetzen und das Ergebnis sofort in den Händen halten: Unter diesem Motto steht das Makers Lab der FH Kufstein Tirol Studierenden und Mitarbeiter:innen zur Verfügung.

Die Ausstattung des Labors ermöglicht es,

  • Konzepte zu überprüfen
  • Prototypen bis hin zum finalen Produkt und sogar Kleinserien zu erstellen.

So können hier alle wesentlichen Schritte der Produktentstehung durchgeführt werden.

Partner

Durch die Unterstützung von Partnerbetrieben wird im Makers Lab aktuelle Ausstattung zur Verfügung gestellt.

Konzept-Entwicklung

Für die Konzept-Entwicklung stehen PC-Arbeitsplätze mit verschiedenen CAD-Programmen und vielfältigen Programmier-Umgebungen zur Verfügung.

 

Digitalisierung von realen Objekten

Reale Objekte können mit Hilfe von 3D-Scannern digitalisiert werden.

3D-Scanner

3D-Scanner

Rapid Prototyping

Unter Rapid Prototyping versteht man die rasche Produktion von Mustern, Modellen und Prototypen aus digitalen Zeichnungen (2D und 3D CAD).

Rapid Prototyping kann um die Begriff Rapid Tooling und Rapid Manufacturing erweitert werden.

  • Rapid Tooling bedeutet, dass es um die schnelle Herstellung von Werkzeugen und Werkzeugformen geht.
  • Rapid Manufacturing bezeichnet die schnelle Produktion von Endprodukten. Hier werden bei der Betrachtung der Dauer nicht nur die reine Fertigungszeit, sondern auch die Entwicklung und der Aufbau der Produktionsanlagen berücksichtigt.

Als Fertigungsverfahren werden in unserem Makers Lab die additive Fertigung, auch als 3D-Druck bezeichnet, und Materialbearbeitung mittels Lasergravurmaschine eingesetzt.

Additive Fertigung

Um die digitalen Konzepte zu realisieren, kann aus einer Reihe von 3D-Druckern ausgewählt werden, die nach unterschiedlichen Prinzipien, etwa Materialextrusion (MEX, FFF, FDM) und Stereolithografie (DLP), funktionieren.

3D-Drucker Ultimaker S5 pro Bundle im Makers Lab I

Materialstation des 3D-Druckers Ultimaker S5

Roboter als Give-away, produziert mit dem 3D-Drucker Ultimaker 2

Gebirgsformation Wattener Lizum für einen Lawinenkurs

Print in Place 3D: gedruckte, verkettete Elemente als flexibler Stoff

Print in Place 3D: gedruckte Zahnräder

Filigraner Würfel, hergestellt mittels DLP (Stereolithografie)

Trichter, nach Ladenschluss benötigt und daher kurzerhand selbst hergestellt

3D-gedrucktes Differentialgetriebe

Haltebänder für Mund-Nasenschutz-Masken, herstellt aus TPU-Material

Gesichtsschutz mit einer Produktionszeit unter einer Stunde

Laserschneiden und -gravieren

Neben dem 3D-Druck ist das Lasercutten mit unserer Lasergravurmaschine (CO2-Laser) besonders hilfreich, um Konzepte schnell zu realisieren.

Lasergravurmaschine Trotec Speedy 100 im Makers Lab I

Lasergravurmaschine Trotec Speedy 100 im Makers Lab I

Planetengetriebe aus Holz, ausgeschnitten mit dem Lasercutter

Einzelteile für ein Modell des Eiffelturms, ausgeschnitten mit dem Lasercutter

Wanduhr aus Sperrholz und beschichtetem Kunststoff (Thema Zahnrad)

Graviertes Schild aus Acyrl für das Projekt Smart Factories - Connected Learning. Selbst entwickelter LED-Sockel inklusive Platine und graviertem Schild

Ledergeldtasche, beschriftet mit Lasergravurmaschine

Wanduhr aus Sperrholz und Acryl (Thema Klettern)

Ausschneiden von Elementen für eine Wandhalterung, Halterung für Vorhangstangen an einer Wand

Zusätzliche Geräte

Weiters stehen

  • Platinendrucker
  • Platinenfräse
  • ein Klimaschrank
  • Lötstationen
  • Messgeräte

und eine Fülle an weiterem Handwerkzeug bei der Umsetzung der eigenen Ideen zur Verfügung.

Klimaprüfschrank und Werkbänke im Makers Lab II

Versuchsaufbau im Klimaprüfschrank mit 3D-Drucker

LPKF-Platinenfräse im Makers Lab II

Laborführerschein

Zur Nutzung des Makers Lab wird ein Laborführerschein und eine anschließende Einschulung an den Geräten angeboten.

News der FH Kufstein

Internationale Pizza: #ErasmusDays 2021

Die #ErasmusDays finden vom 14. bis 16. Oktober zum fünften Mal europaweit statt. Die FH Kufstein Tirol engagiert sich ebenfalls und feiert an diesen Tagen das Programm Erasmus+.

Mehr erfahren
Networking zum Thema „Gendergerechte Sprache im HR-Management“

Am 30. September 2021 fand der zweite Vortrag im Rahmen des Personalleiter:innenkreises statt. Ziel war es, gendergerechte Sprache zu definieren und Best-Practice-Ansätze zu diskutieren, um eine Unterstützung bei der Umsetzung in Unternehmen zu geben.

Mehr erfahren
Social Media in der Politik

Prof. (FH) Dr. André Haller setzt sich seit Jahren mit der digitalen Transformation von politischer Kommunikation auseinander. In einem praktischen Leitfaden gibt er Anwendungstipps für die tägliche politische Arbeit in Kommunen.

Mehr erfahren