Über uns
Jetzt
Bewerben

Qualitätsmanagement

Das QM - System an der FH Kufstein Tirol

„Qualität geht uns alle an“ – diese Maxime ist die Basis und leitete das Bewusstsein für Qualität innerhalb der handelnden Akteurinnen und Akteure an der FH Kufstein Tirol. Durch die Verwurzelung des Qualitätsgedankens entsteht Nachhaltigkeit und dies dient der Schaffung einer Qualitätskultur innerhalb der Institution.

Ein weiteres Motto das Qualitätsanstrengungen der FH Kufstein Tirol vereint heißt:„Qualität ist was unseren Stakeholdern nutzt“. Stakeholer sind Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, nationale und internationale Kooperationspartner, gesellschaftliche und politische Anspruchsgruppen der Stadt Kufstein, des Landes Tirol und des Staates Österreich.

Das Verständnis zum Aufbau eines QM – Systems an der FH Kufstein Tirol stützt sich zum einen auf die Grundlage des § 2 Abs. 3 FHStG wonach der Erhalter die Verantwortung trägt „zur Leistungs- und Qualitätssicherung ein eigenes Qualitätsmanagementsystem aufzubauen“, zum anderen soll das QM - System die Selbststeuerungsfähigkeit der Hochschule unterstützen.

Dem systemischen Ansatz wird die FH Kufstein Tirol dadurch gerecht, dass sie sich für ein prozessorientiertes Qualitätsmanagement entschieden hat, das sämtliche Bereiche der Fachhochschule durchzieht und die einzelnen, zur Herstellung von Qualität erforderlichen Elemente in einer hand­lungsorientierten Perspektive miteinander verbindet.

Grafik QM-System

Grafik QM-System

Abb. 1. Qualität & Strategie (Zechlin, L (2009) Funktionen und Nutzen der externen Qualitätssicherung für das hochschulinterne Qualitätsmanagement

Grundlage für die Handlungen ist der Qualitätsregelkreis, der sog. PDCA-Zyklus (Plan, Do, Check, Act); so werden Beobachtungen und Analysen vorgenommen, die Ergebnisse daraus zur Verbesserung genutzt, konkrete Umsetzungsschritte vollzogen, die Auswirkungen dieser Veränderungen wiederum beobachtet und in neues Handeln übersetzt. Dazu setzt die FH Kufstein Tirol unterschiedliche Instrumente und Verfahren ein, die entspre­chend der Zielrichtung angepasst und aufeinander abgestimmt werden.

Zur effizienten Beobachtung der Ergebnisse und Zielerreichung wurden für die einzelnen Handlungen (Maßnahmen) Indikatoren beschrieben, die Abweichanalysen und Differenzbetrachtungen ermöglichen.