CONSULTING 4.0

12.11.2018 |
Forschung
Aufzeigen, in welcher Art und Weise Digitalisierung die Restrukturierungsbranche verändert

Laufzeit: 10/2017-12/2017
Projektmitarbeiter: Markus W. Exler, Carolin Liebetruth, Andreas Angerer

Eine Restrukturierung ohne Mensch ist derzeit noch nicht in Sicht. Umso wichtiger ist es, sich mit einer digitalen Strategie im eigenen Unternehmen zu beschäftigen. Ob Plattformen die Lösung sein werden, ob es zu einem Preisverfall durch diese kommen wird und ob es vermehrt zu Wettbewerben unter den Restrukturierern kommt, wird die Zukunft zeigen. Es gilt allerdings vorbereitet zu sein und keine Zeit verstreichen zu lassen, um auch im eigenen Unternehmen eine digitale Strategie zu verfolgen. Auch Restrukturierungsberater müssen die Bereitschaft entwickeln, das eigene Geschäftsmodell ständig zu hinterfragen und gegebenenfalls zu verändern. Das ist unumgänglich um in Zukunft auf dem Markt überleben zu können.

Restrukturierungsberater sind „Wissensintermediäre”, die Problemlösungen aus verschiedenen Beratungsprojekten vernetzen und ständig weiterentwickeln. Das bedeutet aber auch die Schaffung einer digitalen Infrastruktur zu organisieren. Denn, wer analog bleibt, ist künftig höchstwahrscheinlich nicht mehr Teil des Prozesses, dessen Akteure sich zunehmend digital organisieren. Eine wichtige Funktion wird der Zunft aber erhalten bleiben, nämlich das oftmals verlorengegangene Vertrauen der Beteiligten in den Restrukturierungs- und Sanierungsprozessen wiederherzustellen.