Inspirierender Austausch und spannende Vorträge machten die 5. SPS-Tagung zu einem „place-to-be“.
Inspirierender Austausch und spannende Vorträge machten die 5. SPS-Tagung zu einem „place-to-be“.

„Innovation und Disruption“ war das Motto der 5. SPS-Tagung

15.11.2019 |
Allgemein
Organisiert vom Masterstudiengang „Smart Products & Solutions“ fand am 08.11.2019 an der FH Kufstein Tirol die 5. SPS-Tagung statt. Die Tagung widmete sich der Frage, ob Neuerungen durch kontinuierliche Anpassungen entstehen oder über sprunghafte Innovationen.

Ausgehend von der Forderung nach ständig neuen, gänzlich unbekannten Produkten stand die 5. SPS-Tagung unter dem Motto, wie das Neue in die Welt kommt und dort langfristig Bestand hat: Erfolgt das eher über kontinuierliche Anpassung von bestehenden Produkten oder über disruptive Innovationen?

Wie sich Organisationen Freiräume für Neues schaffen

In seinem Eingangsreferat beschrieb Univ. Prof. DI Dr. Franz Haas, Vorstand des Instituts für Fertigungstechnik an der TU Graz, die aktuellen Änderungen in der Fertigungstechnik. Dabei hob er besonders die Bedeutung der Additiven Fertigung gegenüber der Zerspanungstechnik sowie die Möglichkeiten neuer Formgebung durch geänderte Schleifverfahren hervor. Hannes Erler, Direktor Innovation Ecosystems bei der Firma Swarovski, zeigte auf, wie große Unternehmen organisatorische Freiräume schaffen, um intern Neues auszuprobieren. Sehr wichtig ist dabei, diesen neuen Entwicklungen ohne Marktdruck intern ausreichend Zeit zu geben.

Erfolgreiche Unternehmensgeschichten vs. Veränderungsmindset

Nach der Pause zeigten zwei Kufsteiner Unternehmen ihren Weg von der Produktidee zum erfolgreichen Unternehmen. Herr Thomas Wurm, Mitgründer und CEO der Firma Single Use Support beschrieb, wie sie auf Basis der „Lean Startup Idee“ und dem Vorgehen eines „Minimal viable product“ rasch Zulieferer großer pharmazeutischer Unternehmen geworden sind. Richard Hirschhuber, Gründer der Firma Greenstorm, beschrieb die Entwicklung hin zum größten E-Bike Marktplatz mit über 1 Million Besucher pro Monat auf der Homepage. In einer parallel stattfinden Vortragsreihe hob Florian Klotz, Innovationsberater, die Bedeutung mentaler Modelle beim Entstehen neuer Ideen hervor. Besonders wichtig ist seiner Meinung nach die positive Einstellung zu der Veränderung. Ralph Exler, Direktor Innovation Research bei der Firma Ericsson am Standort Rosenheim betonte die Wirkung von Rändern für das Entstehen von Neuem. Gerade der Blick von außen kann zu neuen Ideen führen.

Weiterentwicklung von bereits Bestehendem

In seinem Abschlussreferat stellte Herr Eric-Jan Kaak, CIO der Firma Emco-Test in Kuchl, vermeintliche Gewissheiten im Bereich Innovationsprozesse in Frage. Oft sind die innovativen Quantensprünge bei näherer Betrachtung nur die Weiterentwicklung von Bestehendem. Gespräche mit den Referenten in der Pause und im abschließenden "Get together" rundeten die 5. SPS-Tagung für die TeilnehmerInnen ab.

Prof. (FH) Dr. Martin Adam als Veranstalter freut sich bereits auf den nächsten Event am 13.11.2020.

Die Beiträge der Referenten zum Download:

Für alle Unterlagen gilt: Es besteht kein Recht zur Veröffentlichung, Weitergabe oder Vervielfältigung der vorhandenen Materialien.

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe SPS-Tagung erfahren sie hier.