International

Erwartete Lernergebnisse

1. AbsolventInnen der Bachelorstudiengänge verfügen über drei ausgeprägte Kompetenzbereiche:

Basis-, Kern- und Komplementärkompetenzen

  • Die Basiskompetenzen vermitteln ein solides, theoretisch-konzeptionelles Verständnis sämtlicher grundlegender betriebswirtschaftlicher Kerndisziplinen.
  • Die Kernkompetenzen der AbsolventInnen bestehen darin, ihr in den jeweiligen Bachelorstudiengängen erworbenes Spezialwissen in der Unternehmenspraxis zur Lösung komplexer Herausforderungen zu nutzen und anzuwenden. Dazu bestehen die Lehrveranstaltungen nicht nur aus Vorlesungen, sondern auch und insbesondere aus einer Vielzahl anwendungsorientierter Veranstaltungen, in denen die Studierenden ihre neu erlernten Kenntnisse auch praktisch anwenden können – Fallstudien, Projekte, integrierte Lehrveranstaltungen, Seminare, Exkursionen, Business Simulationen.
  • Die Komplementärkompetenz bezieht sich auf die Fähigkeiten, in interaktiven und interkulturellen Situationen erfolgreich zu sein. Studierende stehen in ihrem Studium einer Vielzahl von interkulturellen Herausforderungen und internationalen Bezügen gegenüber, die sie in die Lage versetzen, das Gelernte nicht nur vor Ort, sondern weltweit anwenden zu können, eben dort, wo sich das Wirtschaftsleben von heute abspielt. Studierende beschäftigen sich mit internationalen und interkulturellen Themen, studieren gemeinsam mit Gaststudierenden von den über 190 internationalen Partnerhochschulen der FH Kufstein Tirol und diskutieren mit Lehrenden aus der ganzen Welt. Durch das Studium entwickeln die Studierenden die Fähigkeit, die erlernten Basis- und Kernkompetenzen in einem internationalen Kontext praktisch anwenden zu können.

2. AbsolventInnen unserer Masterstudiengänge verfügen über zwei ausgeprägte Kompetenzbereiche:

Kern- und Komplementärkompetenzen

  • Die Kernkompetenzen erstrecken sich auf erweiterte und/oder vertiefte fachbezogene Managementkompetenzen mit internationaler Ausrichtung, die zu einer vertieften Analyse und Konzeption sowie erweiterten Forschungsorientierung befähigen und damit Führungskompetenzen im Sinne von Problemlösungskompetenzen auf höherer akademischer Ebene darstellen.
  • Die Komplementärkompetenzen vermitteln die Fähigkeit, fortgeschrittene Techniken der Präsentation und Moderation, des Konfliktmanagements und der interkulturellen Kompetenzen anzuwenden, gepaart mit Planungs-, Entscheidungs- und Verhandlungstechniken.

.

News der FH Kufstein

Kick-Off zur Veranstaltung „Regionaler HR Treff“

Die richtigen MitarbeiterInnen zu gewinnen und zu halten, entwickelt sich immer mehr zu einem kritischen Erfolgsfaktor für die nachhaltige Entwicklung. Die Veranstaltung „Regionaler HR Treff“ erörterte relevante Fragestellungen mit Unternehmen aus der Region.

Mehr erfahren
ForscherInnen der FH Kufstein Tirol präsentierten Ergebnisse an der Global Business Conference 2019

An der 10. Annual Global Business Conference in Šibenik, Kroatien, die unter dem Motto „Doing business in turbulent environment“ stattfand, wurden aktuelle Ergebnisse der FH Kufstein Tirol aus den Gebieten Marketing, Management und Finanzwirtschaft vorgestellt

Mehr erfahren
Antrittsvorlesung erläutert Relevanz der Sinne im Marketing

Gemäß der hochschulischen Tradition wurde an Dr. Kristina Kampfer, im Rahmen ihrer Antrittsvorlesung zum Thema sensorisches Marketing, der Titel Professorin (FH) verliehen.

Mehr erfahren