Der multimediale Leitfaden wird von einer Praxisprojektgruppe erarbeitet und soll bei den Herausforderungen des remote-workings unterstützen.
Fotolia.cmyk.ChadMcDermott
Der multimediale Leitfaden wird von einer Praxisprojektgruppe erarbeitet und soll bei den Herausforderungen des remote-workings unterstützen.

Working remote: Studierende entwickeln einen Leitfaden

05.05.2020 |
Praxisprojekte
Unternehmen, aber auch Hochschulen stehen aufgrund der aktuellen Situation vor enormen Herausforderungen. Zwei Studierendengruppen der FH Kufstein Tirol erstellen einen Leitfaden, wie Homeoffice für Arbeitgeber und -nehmer am effektivsten umsetzbar ist.

Die Remotesteuerung der Kufsteiner Fachhochschule hat dazu geführt, dass sich die MitarbeiterInnen zu 100 % im Homeoffice befinden und die Studierenden via eLearning unterrichtet werden. Diese Umstellungsphase war für einige FH-Angehörige eine Herausforderung, die mittels eines Leitfadens für remote-working vermutlich einfacher zu bewältigen gewesen wäre. 

Das dachte sich zumindest Prof. (FH) Dr. Peter Dietrich, Studiengangsleiter für International Business Studies an der FH Kufstein Tirol und startete mit zwei Studierendengruppen ein innovatives Projekt: Im remote-Modus wird ein multimedialer Leitfaden für remote-working erstellt.

Multimedialer Leitfaden erscheint im Juli

In diesem Praxisprojekt organisieren sich die Studierenden komplett eigenständig und können ihre Erfahrungen in der online-Zusammenarbeit in Job, Studium und dem eigentlichen Projekt einfließen lassen. Somit kann – learning-by-doing – ein nützlicher Leitfaden für all jene entwickelt werden, die von den Erfahrungen anderer profitieren und eine steile Lernkurve beim remote-working erzielen wollen.

„Das Ganze ist natürlich in erster Linie eine große organisatorische Herausforderung. Wir haben internationale Teams, die global über alle Zeitzonen verstreut sind“, berichtet der Studiengangsleiter über die ersten Erfahrungen. Die inhaltliche Herausforderung ist aber gleichzeitig enorm: Die Studierenden erstellen im remote-Modus einen Leitfaden über remote-Arbeit. Hierzu reflektieren sie sich und ihre Tätigkeit permanent selbst und lassen ihre Erfahrungen wieder in den Inhalt des Leitfadens einfließen. „Ein toller Kreislauf, der zu einer spürbar hohen Motivation führt und so bin ich zuversichtlich, dass wir Mitte Juli tolle Ergebnisse präsentieren können“, so Dietrich.