Corporate Transformation Management* BB
Apply Icon
Jetzt
Bewerben

Risikomanagement & Monitoring

Niveau der Lehrveranstaltung/des Moduls laut Lehrplan

2.Semester Master: 1. Studienzyklus

Lernergebnisse der Lehrveranstaltung/des Moduls

Die Studierenden
• können Risiken im Unternehmen erkennen und klassifzieren.
• kennen die Möglichkeiten, wie man Risiken beschreiben bzw. messen kann.
• können Risikostrategien für einzelnen Risiken vorschlagen.
• verstehen den Einfluss von Risiken auf das Rating eines Unternehmens.
• sind in der Lage, ein Risikomanagementsystem für ein Unternehmen zu entwickeln.

Voraussetzungen laut Lehrplan

2. Semester: Keine Angaben

Lehrinhalte

• Rechtlichen und ökonomischen Anforderungen an Risikomanagementsysteme
• Identifikation von Risiken
• Methoden zur Quantifizierung von Risiken
• Arten von Risikomaßen
• Methoden der Risikoaggregation und -ermittlung
• Organisatorische Ausgestaltung von Risikomanagementsystemen
• Risikobewältigung und -transfer
• Risikomanagement & Rating
• Risikomanagement als integraler Bestandteil der Unternehmenssteuerung
• Ermittlung von Kapitalkostenanstäze für eine wertorientierte Unternehmensführung

empfohlene Fachliteratur

Diederichs, M. (2017) Risikomanagement und Risikocontrolling. München.
Finke, R. (2017) Grundlagen des Risikomanagements: Quantitative Riskomanagement-Methoden für Einsteiger und Praktiker. Weinheim.
Gleißner, W.(2017) Grundlagen des Risikomanagements im Unternehmen: Controlling, Unternehmensstrategie und wertorientiertes Management, München.
Gleißner, W. (2016) Grundlagen des Risikomanagements: Mit fundierten Informationen zu besseren Entscheidungen. München.
Hunziker, S., & Meissner, J. O. (2018) Ganzheitliches Chancen- und Risikomanagement: Interdisziplinäre und praxisnahe Konzepte. Wiesbaden.
Romeike, F. (2018) Risikomanagement. Wiesbaden.
Ruthner, R. & Exner, K. (2019) Corporate Risk Management: Unternehmensweites Risikomanagement als Führungsaufgabe. Wien.
Wüst, K. (2014) Risikomanagement: Eine Einführung mit Anwendungen im Excel. Konstanz.

Bewertungsmethoden und -kriterien

• Modulklausur (Datenanalytik & Business Modelling, Risikomanagement & Monitoring, Prognosemethoden & Szenariotechniken, Mergers & Acquisitions)
• Onlinefragen

Unterrichtssprache

Deutsch

Anzahl der zugewiesenen ECTS-Credits

2.5

eLearning Anteil in Prozent

33

Semesterwochenstunden (SWS)

1.5

geplante Lehr- und Lernmethoden

• Ein Teil der Veranstaltung wird über eLearning abgedeckt. Hierbei wird eine Kombination zwischen Online Phasen (induktive Methode zum eigenständigen Erarbeiten von Wissen und zum Üben von Aufgabenstellungen) und Präsenzphasen (deduktive Methode, bei welcher Hilfestellungen im Lernprozess gegeben werden als auch über Frontalvorträge Wissen vermittelt wird) eingesetzt.

Semester/Trimester, in dem die Lehrveranstaltung/das Modul angeboten wird

2

Name des/der Vortragenden

Marco Wolfrum

Studienjahr

1

empfohlene optionale Programmeinheiten

keine

Kennzahl der Lehrveranstaltungen/des Moduls

1

Art der Lehrveranstaltung/des Moduls

Integrierte Lehrveranstaltung

Art der Lehrveranstaltung

Pflichtfach

Kontaktpersonen

Situm Mario
Prof. (FH) DDr. Mario Situm, MBA
Studiengangsleiter
+43 5372 71819 147
Mario.Situmfh-kufstein.ac.at
noch Fragen? Sie haben
Sie haben noch Fragen?
Wir helfen gerne weiter.
+43 5372 71819 500
bewerbungfh-kufstein.ac.at
Infofolder
Infofolder

Internationales Symposium Restrukturierung

Am 22. Oktober 2021 findet das „10. Internationale Symposium Restrukturierung“ an der Fachhochschule Kufstein Tirol statt.

Im Mittelpunkt der Jubiläumsveranstaltung steht das Rahmenthema Wie geht´s weiter?.

Restrukturierungs- und Turnaround-Management

ild: Buch Restrukturierungs- und Turnaround- Management

RESTRUKTURIERUNGS-QUALITÄTSSIEGEL FÜR KUFSTEINER MASTERSTUDIENGANG

Der berufsbegleitende Masterstudiengang „Unternehmensrestrukturierung & -sanierung“ ist nach einjähriger Begutachtung offiziell „TMA zertifiziert“ – das renommierte Qualitätssiegel des Verbandes der deutschen Restrukturierungsexperten (TMA).

Weitere Informationen siehe hier.